Kommentar zur Burghof-Rettung: Wohl die letzte Chance

Kommentar zur Burghof-Rettung : Wohl die letzte Chance

Das Heimatministerium des Landes hat Zuschüsse für die Sanierung des maroden Burghofs in Aussicht gestellt. Für GA-Reporter Hansjürgen Melzer ist dies wohl die letzte Gelegenheit, das traditionsreiche Gebäude zu retten.

In den vergangenen Jahren hat es immer wieder Versuche gegeben, den Burghof vor dem endgültigen Verfall zu retten. Das Gebäude ist in einem maroden Zustand. Jetzt regnet es angeblich auch noch hinein, sodass Eile geboten ist, damit am Ende nicht doch nur der Abriss bleibt.

Viele Hoffnungen haben sich zerschlagen. Vor sechs Jahren wollten der Gastronom Hans Hatterscheid und der Bauingenieur Frank Grabow das stark sanierungsbedürftige Gebäude renovieren und dort ein Restaurant und ein kleines Hotel mit 15 Betten und Seminarräumen betreiben. Sie gründeten eine GmbH & Co. KG. Die Stadt Königswinter hatte bereits den Bauvorbescheid für das Projekt erteilt. Auch der Landschaftsbeirat des Rhein-Sieg-Kreises stimmte zu. Dann gab es Streit und die Pläne scheiterten.

Drei Jahre später erwarb Marc Asbeck die Immobilie. Seine Pläne, sich dort ein exklusives Wohnhaus zu schaffen, erwiesen sich als unrealistisch. Die einmalige Lage des Objekts hatte ein zähes Ringen mit den Genehmigungsbehörden zur Folge. Irgendwann verlor Asbeck die Geduld und suchte nach einem Käufer.

Seitdem dürfte der Burghof seinen Reiz auch für zahlungskräftige Privatiers verloren haben. Nachdem die NRW-Stiftung vor einem Jahr abgewinkt hat, kann jetzt wohl nur noch eine konzertierte Aktion das Gebäude retten. In diesem Zusammenhang sind die Anstrengungen des Rhein-Sieg-Kreises mit Landrat Sebastian Schuster an der Spitze ebenso zu begrüßen wie das durchaus schlüssige Konzept der Initiative "Rettet den Burghof".

Das beträchtliche Engagement, das die Initiative dabei seit fast einem Jahr an den Tag legt, sollte sich der Kreis zunutze machen. Jede sich bietende Unterstützung sollte in Anspruch genommen werden. Für den Burghof ist es wahrscheinlich die letzte Chance.