Am Freitag und Samstag: Theaterverein Thalia tritt in Buchholz auf

Am Freitag und Samstag : Theaterverein Thalia tritt in Buchholz auf

Der Theaterverein Thalia führt am Freitag den Dreiakter "Kabeljau und rote Rosen" des Niederländers Carl Sloterboom im Saal der Buchholzer Gaststätte Höfer auf. Am Samstag, 26. Oktober, zeigt die Kinder- und Jugendgruppe des Vereins dann den Zweiakter "Die Legende von Robin Hood" von Fiona Kessler.

"Das ist kein Hotel, das ist ein Irrenhaus!" Schnell kommt Emma Fransen zu diesem Urteil angesichts der übrigen Gäste im Hotel Rheinblick. Die Turbulenzen in dessen Foyer können Theaterbesucher an diesem Freitag im Saal der Buchholzer Gaststätte Höfer erleben, in dem der Theaterverein Thalia ab 20 Uhr den Dreiakter "Kabeljau und rote Rosen" des Niederländers Carl Sloterboom aufführt. Am Samstag, 26. Oktober, steht der Nachwuchs auf der Bühne. Die Kinder- und Jugendgruppe des Vereins um Regisseur Berni Limbach zeigt ab 14 Uhr den Zweiakter "Die Legende von Robin Hood" von Fiona Kessler.

Die Thalia-Truppe habe die Komödie, die weniger vom Klamauk als von skurrilen Personen geprägt sei, schon seit einigen Jahren "auf dem Schirm", verrät Hilmar Merz, seit fünf Jahren Regisseur beim Theaterverein. Er selbst spielt Hans von Amerongen, einen in die Jahre gekommenen Schwerenöter, der im Hotel seiner künftigen Sekretärin näherkommen will, der ebenso verführerischen wie geistig minderbemittelten Lily Prinz (Nicole Classen).

"Mit zwölf Rollen ist unsere Schauspielgruppe schon extrem gefordert. Erstmals ist keine Rolle doppelt besetzt", sagt Petra Braun. Die Vereinsvorsitzende mimt die Bäuerin Friederike Hausmann, die mit ihrem Holzpantinen tragenden Gisbert (Friedel Stroh) zum ersten Mal in einem Hotel übernachtet. Empfangschef Jost Manders, von Stefan Benz in Theo-Lingen-Manier gespielt, steht nicht nur im ständigem Kampf mit Zimmermädchen Nina (Lena Wittkamp). Auch Raumpflegerin Jo Jolink raubt ihm den letzten Nerv. Eine Parade-Rolle für Myriam Klotzky.

Muttersöhnchen Matthias (Meike Heuer) mit "Mamadarling" Emma (Gabriele Capasso) checken ebenso im Hotel ein wie Danielle Hoff (Kerstin Vostell) mit ihrer naiven Freundin Eline (Dori Probst), der sie beibringen will, wie man ohne Geld Urlaub machen kann. Nicht zu vergessen der ziemlich verrückte Vincent Jaspers, von Jürgen Krautscheid mit Anleihen bei Louis de Funès gespielt. Ihn verwechselt der Empfangschef mit dem Sohn des neuen Hotelbesitzers und erfüllt ihm jeden noch so absonderlichen Wunsch.

Und vielleicht hätte Hans von Amerongen seinen Sekretär ausreden lassen sollen, der ihn anrief, um ihn zum Umzug in ein anderes Hotel zu überreden. Aber dann gäbe es auch all die jecken Irrungen und Wirrungen nicht, die den Zuschauern bei der Generalprobe sichtlich großes Vergnügen bereiteten.

Mehr von GA BONN