1. Region
  2. Köln & Rheinland

Verkehr gestoppt: Kölner Polizei rettet Wildgänsefamilie von der A4

Verkehr gestoppt : Kölner Polizei rettet Wildgänsefamilie von der A4

Um eine vierköpfige Wildgänsefamilie, die sich für eine Pause auf der A4 niedergelassen hat, musste sich am Freitag die Kölner Autobahnpolizei kümmern. Dafür griffen die Beamten zu drastischen Mitteln.

Mehrere Notrufe aufmerksamer Verkehrsteilnehmer haben die Leitstelle der Polizei Köln am Freitagvormittag von der Autobahn 4 erreicht: Auf dem Standstreifen der sechsspurigen Fahrbahn Aachen in Höhe Rodenkirchen hatte sich eine Familie von Wildgänsen niedergelassen.

Ein Lastwagenfahrer versuchte vergeblich, die possierlichen Zeitgenossen durch Hupen zu vertreiben. Augenscheinlich verwirrt schickte sich die vierköpfige Schar jedoch nun an, auf die Fahrbahn zu watscheln.

Streifenwagenbesatzungen der Autobahnpolizei fackelten schließlich nicht lange und stoppten den kompletten Verkehr, um sich den gefährdeten Tieren umsichtig zu nähern.

Daraufhin flogen die Eltern drohend auf, kreisten über den beiden Küken und landeten dann auf einem Feld bei Rodenkirchen. Währenddessen griffen sich die Polizisten die wild herumlaufenden Gänsebabys, nahmen sie in "Schutzgewahrsam" und gaben die Autobahn wieder frei.

Kurz darauf konnte die Familienzusammenführung auf dem Acker gewährleistet werden - aufgeregt schnatternd, aber offensichtlich erleichtert, watschelten die Küken unter die Fittiche ihrer Erziehungsberechtigten.