1. Region
  2. Köln & Rheinland

Köln: Lkw stoppt alkoholisierten Autofahrer nach Verfolgungsjagd

Verfolgung durch Bayenthal : Lkw stoppt alkoholisierten Autofahrer in Köln

Mit mehr als 1,6 Promille war ein junger Autofahrer am Montagmorgen in Köln unterwegs. Nachdem die Polizei auf den 22-Jährigen aufmerksam geworden war, unterstütze ein Lkw-Fahrer die Beamten bei der Verfolgung.

In Köln hat ein aufmerksamer Lastwagenfahrer die Polizei bei einer Verfolgung durch Bayenthal unterstützt und einen alkoholisierten Autofahrer mit seinem Wagen gestoppt.

Wie die Polizei Köln mitteilte, bemerkten Beamte gegen 4 Uhr am Montagmorgen am Gustav-Heinemann-Ufer einen Smart, der zunächst kurz das Fernlicht anmachte und danach die Beleuchtung des Wagens komplett ausschaltete.

Die Polizisten folgten dem unbeleuchteten Auto in die Schönhauser Straße und gaben Anhaltezeichen. Doch der 22-jährige Fahrer fuhr mit gleichbleibender Geschwindigkeit weiter und fuhr über die Goltsteinstraße weiter zur Klopstockstraße.

Als die Polizisten dort das Blaulicht einschalteten, beschleunigte das Auto und fuhr mit mehreren deutlichen Schlenkern weiter in die Bernhardstraße. Dort beschleunigte der Fahrer erneut und fuhr wieder auf die Schönhauser Straße zurück.

Dort bemerkte ein 31-jähriger Lkw-Fahrer die Verfolgung und versperrte kurzerhand mit seinem Lastwagen die Fahrbahn. Die Beamten blockierten den zuvor flüchtigen Smart, in dem sie ihren Streifenwagen direkt hinter dem Kleinwagen abstellten.

Als der 22-Jährige aus seinem Auto stieg, bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Ein erster Test auf der Polizeiwache ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille, woraufhin ein Arzt dem Autofahrer eine Blutprobe entnahm.

Die Polizisten beschlagnahmten den Führerschein des 22-Jährigen und leiteten ein Verfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ein. Das zuständige Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.