1. Region
  2. Köln & Rheinland

Rund 220 Kilo Marihuana: Rauschgiftschmuggel am Flughafen Köln/Bonn steigt

Rund 220 Kilo Marihuana : Rauschgiftschmuggel am Flughafen Köln/Bonn steigt

Seit Anfang April haben die Zollbeamten am Flughafen Köln/Bonn über 223 Kilogramm Marihuana, Heroin und Amphetamin sichergestellt. Auffällig geworden sind die Rauschgiftsendungen durch Röntgentechnik und Spürhunde.

Der Zoll am Flughafen Köln/Bonn hat seit Anfang April einen deutlichen Anstieg beim Rauschgiftschmuggel verzeichnet. Rund 220 Kilogramm Marihuana, 21.600 Cannabissamen, etwa zwei Kilo Amphetamin, ein Kilo Heroin und knapp 1700 Ectasytabletten haben die Beamten sichergestellt.

Wie der Zoll mitteilte, haben vor allem die Größenordnungen der jeweiligen Drogensendungen stark zugenommen. Marihuana falle dabei besonders auf: „Was früher unter 100 Gramm waren, sind jetzt schnell mal ein paar Kilo", berichtet Jens Ahland, Sprecher des Hauptzollamts Köln.

Alle aufgefallenen Drogensendungen wurden von den Beamten im Zuge der Bekämpfung des internationalen Rauschgiftschmuggels auf ihrem Weg über den Flughafen Köln/Bonner sichergestellt. Genauere Infos, auf welchen Routen die Sendungen unterwegs waren, darf der Zoll aus ermittlungstaktischen Gründen nicht geben. Aufgefallen seien sie, egal auf welche Art verpackt oder getarnt, durch Röntgentechnik oder Spürhunde.

Die weiteren Ermittlungen zu dem sichergestellten Rauschgift wird das Zollfahndungsamt Essen übernehmen.