Gewässer benötigen Sauerstoff: Trerichsweiher in Siegburg wird umgewälzt

Gewässer benötigen Sauerstoff : Trerichsweiher in Siegburg wird umgewälzt

Die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk wälzen das Gewässer am Brückberg mit Pumpen um. Die Quelle für den Weiher ist durch die lange Trockenheit fast versiegt.

Mehrere kleine Fische, die tot an der Oberfläche schwammen, und einen toten Kormoran hatten Spaziergänger am Montag am Trerichsweiher im Siegburger Stadtteil Brückberg entdeckt und der Stadt gemeldet. „Durch die Hitze war der Sauerstoffgehalt im Wasser zu gering“, erklärte Stadtsprecher Jan Gerull auf Nachfrage. Dank der Hinweise habe die Stadt unmittelbar reagieren und Schlimmeres verhindern können. Die Siegburger Feuerwehr und Technisches Hilfswerk (THW) rückten am frühen Nachmittag mit 20 Kräften und zwei Pumpen aus und wälzten das Wasser des Teichs bis in die Abendstunden um.

Mit großen Schläuchen holten dazu zwei Pumpen mit einer Leistung von je 5000 Litern pro Minute Wasser aus dem Weiher und spritzen es an anderer Stelle in hohem Bogen wieder zurück in das Gewässer. „Durch das Verwirbeln des Wassers wird es wieder mit Sauerstoff angereichert“, so Gerull. Das Gewässer werde nur von einer kleinen Quelle gespeist. Durch die lang anhaltende Trockenheit sei die fast versiegt. „Daher gibt es kaum mehr eine Durchmischung“, so Gerull. Und die Wassertemperaturen seien angestiegen. Durch den Einsatz von Feuerwehr und THW ist das Gleichgewicht nun wieder hergestellt. Der etwa vier Hektar große Weiher ist Teil des 25 Hektar umfassenden Naturschutzgebiets Trerichsweiher. Er liegt in der Zuständigkeit der Stadt und des Naturschutzwartes des Rhein-Sieg-Kreises.

Mehr von GA BONN