Projekt in Siegburg: Carsharing mit Elektroauto im Siegburger Veedel

Projekt in Siegburg : Carsharing mit Elektroauto im Siegburger Veedel

Die Bürgerenergie Rhein-Sieg informiert Bewohner des Wohngebiets Deichhaus-Aue über das neue Carsharing-Angebot. Anlieger testen das Fahrzeug.

Manchmal braucht man einfach ein zweites oder sogar drittes Auto. Aber lohnt sich dafür die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs, nur, weil hin und wieder ein Auto nicht ausreicht? Die Bürgerenergie Rhein-Sieg bietet da den Bürgern eine kostengünstige und umweltfreundliche Möglichkeit: Carsharing mit einem Elektroauto. Das Projekt „Carsharing im Veedel“ steht nun kurz vor der Umsetzung. In der Deichhaus-Aue in Siegburg konnten sich die Anwohner der Siedlung an diesem Wochenende das Projekt genauer anschauen und das Elektroauto natürlich auch Probe fahren.

Anders als bei den großen Carsharing-Unternehmen, wird bei diesem Projekt keine Sammelstelle an Bahnhöfen oder Flughäfen gewählt, sondern ein Standort mitten in einzelnen Wohngebieten. Welche Kriterien muss eine Siedlung erfüllen, um als Standort ausgewählt zu werden? „Sie sollte geschlossen sein und nur eine Zugangsstraße haben“, sagte Thomas Zwingmann, Vorstand der Bürgerenergie. „Das hat den Grund, dass die Bewohner immer wieder an dem dort abgestellten Fahrzeug vorbeifahren und daran erinnert werden, dass sie das Angebot nutzen können.“ Auch die Reservierung und Nutzung des Fahrzeugs ist einfach.

„Wir haben eine Online-Buchungsplattform mit Kalender“, so Zwingmann weiter. „Hier können Termine reserviert werden. Das Auto öffnet sich via App, der Autoschlüssel liegt im Handschuhfach. Am Ende wird der Schlüssel wieder dort deponiert. Per App wird die Buchung beendet und das Auto verschlossen.“ Vor allem auf die Sauberkeit des Fahrzeugs wird Wert gelegt. Damit das Fahrzeug stets in tadellosem Zustand ist, wird am Ende der Buchung nachgefragt, ob es irgendwelche Probleme gab, die die Fahrer beantworten sollen.

Einige Bewohner der Siedlung kamen, um sich das neue Angebot genauer anzuschauen und sich über die Kosten zu informieren. Einige haben noch nie in einem Elektroauto gesessen und nutzten die Chance zu einer kleinen Probefahrt. Wo dieses Auto genau platziert wird, hängt von der Nachfrage in den einzelnen Wohnsiedlungen ab. Am jeweiligen Standort wird dann eine Ladestation aufgestellt, damit das Auto immer fahrbereit ist.

Mehr von GA BONN