1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Leihräder in Bonn: Swapfiets startet Fahrradabo ab März

Ab März : Neuer Leihfahrrad-Anbieter kommt nach Bonn

Das niederländische Unternehmen Swapfiets startet sein Fahrradabo in Bonn. Studenten bekommen einen Rabatt. Wenn das Fahrrad gestohlen wird, greift eine Versicherung.

Der niederländische Leihfarrad-Anbieter Swapfiets kommt ab März nach Bonn. Seit Montag können Kunden die Räder online vorbestellen. Monatlich werden dann knapp 20 Euro fällig, Studenten zahlen weniger. Dafür bekommt man wahlweise ein Fahrrad mit sieben Gängen oder ein Hollandrad ohne Gänge. „Voraussichtlich werden auch E-Bikes noch dieses Jahr dazu kommen, ein genaues Datum kann hier noch nicht genannt werden“, sagt Unternehmenssprecher Sebastian Hesse.

 Das Konzept ist dahinter ist ein Abo-Modell: Jeder Kunde hat sein eigenes Fahrrad, inklusive Beleuchtung und Zusatzschloss. Wenn etwas am Fahrrad kaputt geht, kommt ein Mitarbeiter von Swapfiets innerhalb eines Tages zum Kunden, um das Fahrrad zu reparieren oder gegen ein funktionierendes auszutauschen. 

Bonn eine „junge, moderne und studentische Stadt“

Zudem ist man gegen Diebstahl abgesichert: Wird das Rad geklaut und war richtig abgeschlossen, bekommt man gegen eine Selbstbeteiligung und 60 Euro ein neues. „Durch den Wiedererkennungswert werden aber  generell nicht viele Fahrräder geklaut“, sagt Hesse. Der Rahmen ist eine Eigenkreation, zudem ist das Vorderrad blau eingefärbt.

Laut Swapfiets ist Bonn eine „junge, moderne und studentische Stadt“. Zudem könnten große Unternehmen und Kurzstreckenpendler das Angebot nutzen. In Köln ist man schon seit dem vergangenen Jahr präsent. „Das Konzept wurde sehr gut angenommen.“