Autofahrer in Siegburg gestoppt: Chauffeur feiert lieber mit - und muss Führerschein abgeben

Autofahrer in Siegburg gestoppt : Chauffeur feiert lieber mit - und muss Führerschein abgeben

Da wäre ein Taxi die eindeutig bessere Wahl gewesen: Statt seinen betrunkenen Bruder bei einer Party abzuholen, feierte ein 21-Jähriger lieber mit und setzte sich dann selbst betrunken hinters Steuer - und das nicht ohne Folgen.

Betrunken Auto fahren - diese Option kam am frühen Samstagmorgen für einen Seelscheider nach einer Party in die Bad Honnef nicht in Frage. Also rief der 23-Jährige seinen Bruder an, damit dieser ihn abholen möge. Der 21-jährige Bruder machte sich auch auf den Weg. Doch statt seinen Bruder einfach einzusammeln, entschied er sich, noch ein bisschen mitzufeiern.

Erst gegen 10 Uhr beschloss man dann gemeinsam nach Neunkirchen-Seelscheid aufzubrechen. Einem Zeuge fiel jedoch dann in Bad Honnef Aegidienberg das Fahrzeug mit den beiden Party-Brüdern auf. Der Zeuge bemerkte, dass der Fahrer offensichtlich stark alkoholisiert war und meldete dies der Polizei.

Auf der Luisenstraße in Siegburg konnte der Wagen dann schließlich von Polizisten gestoppt werden. Hinter dem Steuer saß tatsächlich der 21-Jährige, der eigentlich seinen betrunkenen Bruder von der Party abholen sollte - und das ebenfalls stark angetrunken. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als zwei Promille.

Ein Drogenvortest ergab dann auch noch, dass der Beschuldigte offensichtlich Haschisch geraucht hatte. Es wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet.