1. Region
  2. Köln & Rheinland

Neue Flugziele werden angeboten: Rohbau des neuen Hotels am Flughafen Köln/Bonn fast fertig

Neue Flugziele werden angeboten : Rohbau des neuen Hotels am Flughafen Köln/Bonn fast fertig

In nur drei Monaten wurde der Rohbau des neuen fünfstöckigen Hotels im Binnenbereich des Flughafens Köln/Bonn fertiggestellt. Gute Nachrichten hat der Flughafen zudem bei den Passagierzahlen - und es gibt neue Fluglinien und Flugziele.

Die Bauarbeiten an dem fünfeckigen Gebäudekomplex, das im Binnenbereich des U-Bogens zwischen den Terminals am Flughafen Köln/Bonn entsteht, haben trotz der Corona-Pandemie nicht pausiert. In nur drei Monaten ist der Rohbau hochgezogen worden, berichtet Johan Vanneste, Vorsitzender der Geschäftsführung des Flughafens Köln/Bonn. Die Rohbauarbeiten stehen kurz vor dem Abschluss. Als nächstes stehen Arbeiten an der Fassade und der Innenausbau auf dem Programm. Die Inbetriebnahme ist für das zweite Quartal 2021 geplant.

Ein Musterzimmer, das bereits eingerichtet ist, zeigt, dass sich die Innenausstattung weitgehend am Konzept der Kette mit ruhigen Naturtönen und –stoffen hält, ist vielleicht in einigen Details etwas wertiger als sonst bei der Billigkette üblich.

Moxy ist eine Hotelkette, die der schwedische Möbelriese Ikea 2014 mit dem US-Anbieter Marriott ins Leben gerufen hat. Ikea hatte dafür eigens die Immobilienfirma Inter Hospitality gegründet. Gemanagt wird die Hotelkette vom norwegischen Hotelbetreiber Nordic Hospitality.

Das Moxy Cologne Airport wird auf rund 10.000 Quadratmetern rund 250 Zimmer und fünf Konferenzräume haben. Vanneste hebt bei der Pressekonferenz die oberste, fünfte Etage als Highlight hervor: Durch großzügige Glasflächen werden die Gäste von dort aus einen 360-Grad-Blick auf das Flughafengelände, das Rollfeld und auf die Kölner Skyline haben, so Vanneste. Wie in vielen neuen, modernen Hotels wird die Lobby und Rezeption nicht im Erdgeschoss sein, sondern in diesem obersten Stockwerk. Neben Dachterrasse und Lobby wird es dort ein Restaurant geben – mit „modernen und regional geprägten Gerichten“, wie es heißt.

Ungewöhnlich ist die Gebäudekubatur in Form eines Pentagon. Die streng gegliederte, linear strukturierte Fassade haben die JSWD Architekten aus Köln an die Formensprache des 1970 von Professor Schneider v. Esleben errichteten Terminals angelehnt.

Mitten in der Krise erhielt der Airport Köln/Bonn zudem zwei gute Nachrichten: Der ungarische Low-Cost-Carrier Wizz Air verbindet den Köln Bonn Airport ab 17. Juli dreimal pro Woche mit der serbischen Hauptstadt Belgrad.

Turkish Airlines verbindet mit ihrer Tochter AnadoluJet den Flughafen Köln/Bonn fünf Mal wöchentlich mit Istanbul-Sabiha Gökcen, drei Mal pro Woche mit Ankara sowie einmal wöchentlich mit Samsun am Schwarzen Meer und Hatay im Süden der Türkei. Zusätzlich zu den vier neuen Zielen wird Turkish Airlines die bereits bestehende Verbindung zum Flughafen Istanbul ab dem 1. Juli 2020 von derzeit fünf wöchentlichen Flügen auf zwei tägliche Umläufe erhöhen.

Und: Bei der Vergabe der diesjährigen „Skytrax World Airport Awards“ erzielte der Flughafen Köln/Bonn in der Kategorie „Best Regional Airport Europe“ den 2. Platz. Im weltweiten Vergleich der Regional-Flughäfen belegte Köln/Bonn Platz 3.

Schließlich: Der Start der Sommerferien steht an – und der Köln Bonn Airport erwartet am ersten Wochenende zumindest eine kleine Reisewelle. Erstmals seit Beginn der Corona-Krise werden am kommenden Sonntag voraussichtlich über 5.000 Passagiere an einem Tag in Köln/Bonn starten oder landen. Insgesamt werden am ersten Ferien-Wochenende (Freitag bis Sonntag) knapp 15.000 Reisende erwartet. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr waren es am ersten Ferien-Wochenende etwa 130.000 Passagiere. Insgesamt sind für das Wochenende nach aktuellem Stand rund 140 Starts und Landungen geplant. Im Vorjahr waren es am ersten Ferienwochenende 940 Flüge.

„Normalerweise stehen wir in diesen Tagen in den Startlöchern für die größte Reisewelle des Jahres. Die Sommerferien sind immer eine ganz besondere Zeit, auf die wir uns am Airport alle sehr freuen. In diesem Jahr ist alles anders. Und dennoch sind wir sehr froh darüber, dass die aktuellen Entwicklungen das Reisen wieder zulassen und der Passagierbetrieb endlich wieder spürbar anläuft“ sagt Johan Vanneste, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Köln/Bonn GmbH.

Los geht es am Freitag, dem letzten Schultag, mit etwa 4.300 Passagieren (2019: rund 45.000). Am Samstag werden 4.700 Reisende erwartet. Den Höhepunkt seit Beginn der Corona-Krise stellt dann der Sonntag mit voraussichtlich 5.800 Fluggästen dar. Am Freitag stehen 41 Starts und Landungen auf dem Flugplan, am Samstag 50 und am Sonntag 48.