Köln-Ossendorf: Geldautomat gesprengt - Täter flüchten mit Audi A6 auf A57

Dunkler Audi A6 gesucht : Geldautomaten-Sprenger in Köln flüchteten über A57 vor der Polizei

In Köln ist in der Nacht auf Sonntag ein Geldautomat gesprengt worden. Die Täter flüchteten. Ob sie Beute machten und wieviel, ist unklar. Die Polizei fahndet in diesem Zusammenhang auch nach einem dunklen Audi A6.

Wie die Polizei am Sonntag berichtete, hatte gegen 4.20 Uhr ein Wachmann über eine Überwachungskamera beobachtet, wie ein Audi A6 vor dem Geldautomaten an der Adolf-Grimme-Allee gehalten hatte und zwei dunkel gekleidete und maskierte Männer ausgestiegen waren. Diese hätten sich an dem Automaten zu schaffen gemacht, und als sie sich wenig später entfernt hätten, habe es eine Explosion gegeben.

Daraufhin hätten die Täter im Bereich des gesprengten Automaten „etwas zusammengerafft“ und seien in das wartende Auto gestiegen, dessen Fahrer sofort losgefahren sei.

Polizisten auf der Anfahrt zum Tatort erkannten den mutmaßlichen Fluchtwagen, wendeten und verfolgten das Fahrzeug. Der Audi war mit hohem Tempo unterwegs, und die Beamten verloren im Bereich der Autobahnauffahrt auf die A57 den Sichtkontakt. Die Täter flüchteten auf der A57 in Richtung Krefeld.

Die Polizei Köln sucht dringend Zeugen. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 71, Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Die Sprengung verursachte große Schäden an dem Gebäude. Kriminalpolizisten sicherten Spuren und dokumentierten das Schadensbild.