Geldautomat in Köln gesprengt: Polizei sucht nach Zeugen

Polizei ermittelt : Unbekannte sprengen Geldautomaten in Köln

Am frühen Mittwochmorgen haben noch unbekannte Täter im Kölner Stadtteil Bickendorf einen Geldautomat gesprengt. Die Polizei konnte kurze Zeit später vier Verdächtige festnehmen, der Verdacht gegen sie erhärtete sich jedoch nicht.

Die vier Verdächtigen, die die Polizei nach der Sprengung eines Geldautomaten am frühen Mittwochmorgen festgenommen hatte, sind wieder auf freiem Fuß. Der Tatverdacht gegen sie habe sich nicht weiter erhärtet, teilte die Polizei am Mittag mit.

In der Nacht hatten noch unbekannte Täter versucht, einen Geldautomaten einer Bankfiliale an der Venloer Straße aufzusprengen. Gegen 3.20 Uhr war die Polizei alarmiert worden, vor Ort stellten die Beamten einen stark verrauchten Vorraum fest. Den Tätern war es jedoch nicht gelungen, den Automaten zu öffnen. Sie verursachten einen hohen Sachschaden, flüchteten jedoch ohne Beute vom Tatort.

Gegen 3.30 Uhr fiel der Polizei ein schwarzer 7er BMW auf, der „zügig in Richtung stadteinwärts“ unterwegs war. Die Polizisten stoppten den Sportwagen und überprüften den 25-jährigen Fahrer sowie zwei 23 und einen 45 Jahre alten Insassen, die bereits polizeibekannt sind. Die Beamten stellten diverse Betäubungsmittel sicher und fanden im Auto zudem eine Sturmhaube sowie Handschuhe. Die Polizei nahm die Männer fest und brachte sie zur Vernehmung auf das Präsidium. Da sich der Verdacht gegen sie jedoch nicht verhärten ließ, wurden die Männer wieder entlassen.

Die Polizei sucht nun weiter nach Zeugen und bittet unter der Telefonnummer 0221/2290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de um Hinweise.