Neuer Chef für Orthopädie und Unfallchirurgie

Neuer Chef für Orthopädie und Unfallchirurgie

Professor Dieter Christian Wirtz setzt auf schnelle, zuverlässige und enge Zusammenarbeit zwischen Klinik, niedergelassenen Ärzten und Reha-Einrichtungen

Bonn. (piw) Professor Dieter Christian Wirtz ist neuer Direktor der nun zusammengeführten Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Universitätsklinikums Bonn mit ihren fast 150 Mitarbeitern. "Die Verschmelzung von Orthopädie und Unfallchirurgie unter einem Dach setzt wichtige Synergien frei", beschreibt er ein Hauptchrakteristikum seiner neuen Wirkungsstätte.

Der Mediziner setzt auf schnelle, zuverlässige und enge Zusammenarbeit zwischen der Klinik, niedergelassenen Ärzten und Rehabilitationseinrichtungen. Jedes Jahr behandeln Orthopädie und Unfallchirurgie in Bonn rund 2 700 Patienten stationär und 7 000 weitere ambulant. "Wir wollen sie kompetent aus einer Hand versorgen", sagt Wirtz. "Dabei bleibt eine Spezialisierung innerhalb des Hauses nicht aus."

Wirtz will die Bonner Medizin vor allem in der Gelenkchirurgie und Endoprothetik positionieren. Es gehe "nicht nur darum, das Produkt zu perfektionieren, sondern auch um bessere Operationstechniken". Dabei legt der neue Direktor auch Wert darauf, "dass meinen Mitarbeitern Zeit bleibt, sich um ihre Familie zu kümmern".

Dieter Christian Wirtz war bislang stellvertretender Direktor der Uniklinik für Orthopädie in Aachen. Sein wissenschaftliches Interesse gilt vor allem der Gelenkchirurgie und Endoprothetik. Er ist 39 Jahre alt und hat eine fünf Jahre junge Tochter.

Mehr von GA BONN