Von Autor Josef Niesen : Zweiter Teil von "Historisches Bonn" erscheint

Von Autor Josef Niesen : Zweiter Teil von "Historisches Bonn" erscheint

Der Autor und Sammler Josef Niesen legt Band zwei seiner historischen Bonner Ansichten vor. Die vielen alten Fotos bieten auch aufschlussreiche Fakten.

Ob's an den fehlenden Spraydosen lag? Jedenfalls war früher weniger Graffiti. Farbenfroh zeigte sich das Bonner Stadtbild vor hundert Jahren dennoch, wie rund 130 Fotos mit Bonner Ansichten aus der Frühphase der Farbfotografie beweisen. Zusammengestellt hat sie der Bonn-Kenner und Autor Josef Niesen, der damit seinem Bestseller "Historisches Bonn" einen zweiten Teil folgen lässt. Und der dritte und voraussichtlich letzte Band, so verrät der Autor, ist bereits in Vorbereitung.

Bunte, rundliche Autos vor dem Bahnhof, im Hintergrund kanariengelbe Telefonzellen und eine Flagge in Rot und Blau auf dem Dach des Alten Rathauses, wie sie heute allenfalls bei Spielen des BSC oder beim Erscheinen der Stadtsoldaten zum täglichen Kulturgut gehört.

Abseits reiner Farbenlehre warten die Fotos auch mit aufschlussreichen Fakten auf: So war die städtebauliche Ausflucht der "Nachverdichtung" weder notwendig noch erfunden, wie ein Blick auf die Luftaufnahmen von Südstadt oder Poppelsdorf zeigt.

Erstes Bild im Buch zeigt Prominenz

Kurzum, die Bonner Gärten waren größer. Aufsehenerregend auch der Blick auf die windschnittige halbrunde Glaskonstruktion über dem Panoramadach des Kaufhauses Tietz (heute Kaufhof) an der Remigiusstraße. So etwas hätten Bonner Kunden mit ästhetischem Anspruch heute auch noch gern, können nostalgische Bedürfnisse aber schräg gegenüber bei der Parfümerie Michel befriedigen: Deren verschnörkeltes Eingangsportal nämlich sah vor einem Jahrhundert bereits genau so aus wie heute.

Gleich das erste Bild im Buch glänzt mit Prominenz: Immerhin das Luftschiff "Zeppelin" hatte der Fotograf bestiegen, um das Objektiv etwa auf Höhe der Simrockstraße auf die Südstadt zu richten. An anderer Stelle mag manchem Leser einmal mehr die Frage in den Sinn kommen, wer eigentlich entschied, das Gebäude des Bonner Bürgervereins an der Poppelsdorfer Allee gegen das Hotel "Bristol" einzutauschen. Konfusion beherrschte zunächst auch die Sammlung Josef Niesens, der ihr im Laufe der Zeit aber immer mehr Ordnung gab.

Dass seine Familie nachweislich seit 1650 in Bonn zu Hause ist, stärkte einst seine Sammelleidenschaft, in der Niesen Höhen und Tiefen erlebte. Zunächst habe er auf der Suche nach Fotografien, Ansichtskarten, Grafiken, Münzen und Handschriften mühsam die Auktionshäuser und Antiquariate des Umlands abgegrast. "Mit Aufkommen der Onlineauktionen und Onlineantiquariate kam es zunächst zu einem Boom, da man plötzlich Zugriff auf Fotos hatte, die in Hamburg, München oder Berlin angeboten wurden, sodass ich jahrelang sehr viel zusammentragen konnte.

Kurzerhand selbst Verlag gegründet

Doch mittlerweile scheint sich auch das zu erschöpfen und es wird immer schwerer, seltene Ansichten zu finden", erzählt er. In der Einführung seines neuen Buches gibt er einen Überblick über die findigen technischen Verfahren, die Schwarz-Weiß-Fotos vor hundert Jahren doch noch zu Farbbildern werden ließen. Denn bekanntlich kam der erste Kodak-Farbfilm erst in den 30er Jahren auf den Markt.

Und weil seine Sammlung inzwischen in die Tausende geht, und viele Freunde ihn drängten, doch "mal etwas damit zu machen", kam Niesen auf die Idee, Bilder aus der Sammlung zu veröffentlichen. "Leider fand sich aber kein geeigneter Verlag dafür, sodass ich 2017 kurzerhand selbst einen Verlag gegründet habe", erzählt er. Band 1 des "Historischen Bonn" liegt bereits in der fünften Auflage vor. Dem Autor zufolge ist das Interesse ungebrochen: "Mich erreichen viele Zuschriften und Anrufe von Bonnerinnen und Bonnern, die mir sagen, wie sehr sie sich über die alten Ansichten freuen. Es scheint, dass nach wie vor ein sehr reges Interesse an der Bonner Stadtgeschichte vorliegt."

Historisches Bonn 2, Josef Niesen, 136 Seiten, durchgehend bebildert. ISBN: 978-3-9818821-6-2. 26,50 Euro.

Mehr von GA BONN