1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Baskets-Grundschul-Challenge in Bonn: Grundschüler kämpfen im Telekom Dome um den Pokalsieg

Baskets-Grundschul-Challenge in Bonn : Grundschüler kämpfen im Telekom Dome um den Pokalsieg

Die dritte Baskets-Grundschul-Challenge im Bonner Telekom Dome endete mit einem Sieg des Teams der Kettelerschule. Im März startet eine neue Grundschul-Liga.

Einmal da Basketball spielen, wo die Bonner Profis zu Hause sind: Für Camel (9) war das die große Motivation, sich bei der dritten Baskets-Grundschul-Challenge so richtig ins Zeug zu legen. Sein Ziel hat er erreicht. Am Samstag trat der Zweitklässler für seine Kettelerschule in Dransdorf beim Finale im Telekom Dome an – und zwar im Endspiel um Platz eins gegen die Gottfried-Kinkel-Grundschule aus Oberkassel.

Entsprechend aufgeregt waren er und seine Klassenkameraden, die sich seit Beginn des Schuljahres auf das Match vorbereitet hatten. „Wir haben in der Schule eine Basketball-AG“, erklärte Teammitglied Imad (8). „Wenn man da gut ist, kommt man in die Schulmannschaft.“ Die trainierte jede Woche, manchmal begleitet von Profis der Telekom Baskets, und kämpfte sich durch die Vorrunden ins Finale, in dem die acht besten Grundschulteams um die besten Plätze kämpften.

Insgesamt haben dieses Mal 40 Schulen teilgenommen – neun mehr als im Jahr davor und fast doppelt so viele wie im ersten Jahr. Für Projektleiter Olaf Stolz und alle Beteiligten von den Baskets ist diese Steigerung ein großer Erfolg, aber er hofft, dass das Ende noch nicht erreicht ist. „Wir haben jetzt schon 80 Prozent der Grundschulen von Bonn dabei“, so der Basketballtrainer. Man hätte am liebsten, alle Schulen machten mit. „Die Kinder wollen sich bewegen“, ist er überzeugt. „Wir schaffen das Angebot dafür.“ Dafür müssten aber auch die Schulen, Lehrer und Eltern mitmachen. „Ohne sie würde das nicht funktionieren.“

Die Begeisterung der Kinder für Basketball hat aber auch schon zu einer Änderung geführt. Wurde die Challenge bislang für Zweit- und Drittklässler ausgerichtet, spielten in diesem Jahr nur Erst- und Zweitklässler mit. Der Fokus liegt auf dem Erlernen und Verbessern motorischer Fähigkeiten. Der Grund: „Wir haben erstmals für die dritten und vierten Klassen eine Grundschul-Liga gebildet.“ Die geht von März bis Mai über die Bühne. Somit gibt es nun zwei unterschiedliche Basketball-Events für die Bonner Grundschüler.

Vier Spiele wurden am Samstag ausgetragen: Im Kampf um Platz sieben setzte sich die Michaelschule gegen die KGS Holzlar durch; die Servatiusschule errang den fünften Platz gegen die GGS Om Berg und die Andreasschule gewann gegen die Schlossbachschule und sicherte sich damit Platz drei, der wie die ersten beiden Plätze auch mit einem Geldbetrag für die Schule honoriert wurde.

 Für die Rüngsdorfer Andreasschule spielte auch Dion Haxhaj (8) mit. „Ich habe früher eigentlich lieber Fußball gespielt.“ Aber im Sportunterricht habe er sich auch beim Basketball gut angestellt. So gut, dass seine Lehrerin ihn ins Team für die Challenge steckte. „Ich will das auch weitermachen“, sagte er nach dem Spiel. Und auch die Teilnahme an der Liga könnte er sich vorstellen.

Zurück zum Finalspiel, wo Camel, Imad und seine Schulkameraden immer besser ins Spiel fanden. Mit 8:3 gewannen die Dransdorfer Schüler schließlich deutlich gegen die Oberkasseler und nahmen bei der Siegerehrung ganz stolz und hoch verdient den Pokal von Oberbürgermeister Ashok Sridharan, Stephan Althoff, Leiter Konzernsponsoring der Deutschen Telekom, sowie Sportmanager Michael Wichterich entgegen.