1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Coronavirus in Bonn: Video zeigt den Corona-Stillstand in der Bundesstadt

Ausgangsbeschränkungen wegen Coronavirus : Video zeigt den Corona-Stillstand der vergangenen Wochen

Auf einmal waren Straßen, Bahnen und Plätze in Bonn wie leergefegt: Mit ungeheurem Tempo hatte das Coronavirus zur Folge, dass die Stadt zeitweise fast menschenleer war. Unser Video zeigt Szenen der vergangenen Wochen.

Es waren ungewohnte Bilder, die sich dem Betrachter in den vergangenen Wochen boten: Als Ende März das Kontaktverbot in Kraft trat, zeigten sich viele Orte in Bonn fast menschenleer. Auch zu den Hauptstoßzeiten, in denen sich der Verkehr auf den Straßen für gewöhnlich staut und es in Bussen und Bahnen gedrängt voll ist, blieben die Menschen fern. Auf Drohnenfotos zeigte sich Bonn ebenfalls teils wie  leergefegt. Der General-Anzeiger war zu dieser Zeit mehrfach in der Bonner Innenstadt und an sonstigen belebten Orten unterwegs, um diese Bilder und Impressionen festzuhalten - auch um eine Erinnerung an diese nahezu historische Situation zu schaffen.

Die Politik hatte Ende März zu drastischen Maßnahmen aufgerufen, um eine ungebremste Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Die Menschen wurden dazu angehalten, möglichst zu Hause zu bleiben. Die Mehrheit der Bürger in Bonn hielt sich an die Aufforderung, wie unsere Aufnahmen zeigen.

Corona-Krise: Als das öffentliche Leben in Bonn zum Erliegen kam

Inzwischen haben die Bundesländer, Städte und Kommunen die Corona-Beschränkungen wieder gelockert. Museen, Zoos und Tierparks dürfen seit Montag öffnen, Besuche in Pflegeheimen sind unter strengen Auflagen wieder erlaubt. Das führt dazu, dass deutlich und messbar mehr Menschen wieder im öffentlichen Raum unterwegs sind. Nachdem Geschäfte wieder öffnen dürfen, erleben einige von ihnen einen starken Kundenandrang.

Was bleibt, ist die Erinnerung an eine Zeit, in der das öffentliche Leben zum Erliegen kam und die Hoffnung, dass es sobald nicht wieder dazu kommt.