Marienekameradschaft Bonn: Der Wildapfel soll nun wachsen

Marienekameradschaft Bonn : Der Wildapfel soll nun wachsen

Die Marinekameradschaft übernimmt die Patenschaft für die Pflanzung des Baums des Jahres im Hardtbergwald.

Der Eisbrecher Stettin wird in diesem Jahr 80 Jahre alt. Dabei handelt es sich um ein kohlebefeuertes Dampfschiff, das im Hafen von Hamburg-Altona vor Anker liegt. Es ist auch das Patenschiff, das sich die Marinekameradschaft Bonn ausgesucht hat. Sie hat sich nach dem Schiff benannt.

Weil nun auch die Kameradschaft seit 30 Jahren besteht und Teil des Hardtberger Vereinslebens ist, wurde sie als Pate für die Baumpflanzung der Waldfreunde in diesem Jahr ausgewählt. Es kam ein Wildapfel in die Erde.

Die Waldfreunde pflanzen seit 1996 jedes Jahr ein Exemplar des Baums des Jahres im Hardtbergwald. Dabei wird auch ein Schild in den Boden gesetzt, auf dem steht, wer den Baum gespendet hat. Wer sich die Bäume anschauen will, findet sie entlang des Waldwegs gegenüber dem Restaurant Zur Tränke am Wesselheideweg 101. Der Apfel wurde direkt neben dem Vereinsheim der Marinekameradschaft gepflanzt. In dem Verein sind 60 ehemalige Seeleute der Marine und andere der See verbundene Mitstreiter aktiv.

Sein 30-jähriges Bestehen feiert der Verein am 24. August im Vereinsheim am Wesselheideweg 78. "Es tritt unter anderem ein Shanty-Chor auf, jeder ist herzlich eingeladen, zu kommen", sagt der Vereinsvorsitzende Berthold Heupel.

Mehr auf www.mk-eisbrecher-stettin.de.

Mehr von GA BONN