1. Bonn
  2. Beuel

Ostern in Bonn in der Coronakrise: Der „Kreuzweg to go“ an Karfreitag

Neues Angebot in Corona-Zeiten : So verläuft der „Kreuzweg to go“ an Karfreitag in Bonn

Die Coronakrise verändert in den katholischen Gemeinden auch an Karfreitag das Geschehen. In Beuel gibt es statt der Gottesdienste ein neues Angebot: einen „Kreuzweg to go“, mit verkürztem Verlauf und sieben Stationen.

Andere Zeiten benötigen andere Wege. Die aktuelle Coronakrise mit angeordneter Kontaktsperre und abgesagten Gottesdiensten wirkt sich auch auf die Karwoche aus. Deshalb haben sich die Verantwortlichen im katholischen Seelsorgebereich „An Rhein und Sieg“ in Bonn-Beuel überlegt, wie sie den Karfreitag in diesem Jahr anders gestalten können. Daraus entstanden ist das neue Angebot „Kreuzweg to go“, den Teilnehmer alleine oder zu zweit mit Abstand zueinander durch Beuel gehen können.

Üblich sind beim Kreuzweg 15 Stationen, an denen Teilnehmer das Leiden und den Tod Jesu nachempfinden können. Beim „Kreuzweg to go“ ist die Strecke auf sieben Stationen verkürzt. Der 2,5 Kilometer lange Rundweg führt vom Gebäude der Staatsanwaltschaft bis zum Friedhof. Den Weg können Teilnehmer – ob alleine oder zu zweit – zu Fuß oder per Fahrrad beschreiten. Dabei gilt während der Coronakrise eine wichtige Regel: „Haltet Abstand zu anderen Passanten“, sagt Bianca Pohlmann, Ehrenamtskoordination im Seelsorgebereich.

Ideengeberin und Organisatorin des „Kreuzweg to go“ ist Christiane Herbst-Jütten. Foto: Rainer Schmidt

Stationen gekennzeichnet durch weiße Grablichter

Sieben Mitglieder der Gemeinden des Seelsorgebereichs „An Rhein und Sieg“ haben die sieben Stationen vorbereitet. Für diese Stationen, gekennzeichnet durch weiße Grablichter, haben die Organisatoren jeweils Impulse, Gedanken, Texte und Gebete vorbereitet. Diese können sich Interessierte vorab auf der Internetseite des Seelsorgebereichs unter http://www.katholisch-an-rhein-und-sieg.de/Aktuelles/kreuzweg-to-go/ anschauen und herunterladen. Zudem hat Organist Michael Bottenhorn sieben Stücke eingespielt, die am Karfreitag auf der Internetseite abrufbar sein sollen.

Foto: GA

Der Start des Kreuzweges und die erste Station sind am Gebäude der Staatsanwaltschaft, Herbert-Rabius-Straße 3. Zweite Station ist am Doktor-Weis-Platz, die dritte am Synagogenplatz. Am Krankenhaus befindet sich Station vier, am Rondell am Rhein Station fünf. An der Promenade am Beueler Sandstrand, in der Nähe des Bahnhofs, ist Station sechs vorbereitet. Danach geht es durch die Combahnstraße bis zur Ecke des Pfarrfriedhofes an der Sankt Augustiner Straße, wo die siebte Station eingerichtet ist.