1. Region
  2. Voreifel & Vorgebirge
  3. Bornheim

Bornheimer Aktionsbündnis: Film soll junge Menschen fürs Ehrenamt motivieren

Bornheimer Aktionsbündnis : Film soll junge Menschen fürs Ehrenamt motivieren

Das Bornheimer Aktionsbündnis „Jugend trifft auf Blaulicht“ will Nachwuchs für Hilfsorganisationen gewinnen. Möglicherweise werden sie dafür bald ausgezeichnet.

„Jugend trifft auf Blaulicht – Gemeinsam als Team“ lautet der Titel der Aktion, mit der die Freiwillige Feuerwehr, die Malteser, das Technische Hilfswerk (THW) sowie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Bornheim Nachwuchs gewinnen wollen – nun auch mit bewegten Bildern.

So wurde im Bornheimer Rathaus jetzt ein Imagefilm vorgestellt, der im sozialen Netzwerk Facebook auf der Seite des Aktionsbündnisses zu finden ist. Der Film soll Jugendlichen und auch jungen Erwachsenen die ehrenamtliche Mitarbeit in einer der vier Organisationen schmackhaft machen.

Produziert wurde der Film von der Firma „Fellow Pictures“. Dahinter verbergen sich die beiden 19-jährigen Europaschulabsolventen Florian von Gliscynski und Paul Schwarz. Gemeinsam mit Mitgliedern aller vier Hilfsdienste haben sie mehrere Stunden Filmmaterial gedreht. Nach Schnitt und Postproduktion ist letztlich ein Film mit einer Länge von anderthalb Minuten entstanden. Für Selina Ahrens (19) vom DRK-Ortsverband Bornheim und THW-Mitglied Philipp Meißler (15) war es ein merkwürdiges Gefühl, sich plötzlich auf der Leinwand zu sehen. „Aber es macht einen schon stolz“, meinten die beiden unisono.

Initiator von „Jugend trifft auf Blaulicht“ ist der Stadtjugendring Bornheim. Dessen Vorsitzender Dominik Pinsdorf zeigte sich dankbar über eine Spende von 2000 Euro der Städte- und Gemeindenstiftung im Rhein-Sieg-Kreis der Kreissparkasse Köln, die Stiftungsmanagerin Kirsten Felgner überreichte. „Das Projekt ist super und nicht mit Geld aufzuwiegen“, sagte Bornheims stellvertretende Bürgermeisterin Petra Heller.

Weitere Schulbesuche geplant

Um dieses bekannt zu machen, hatten sich die Projektpartner am Bornheimer Fest der Nationen und Kulturen im Alexander-von-Humboldt-Gymnasium sowie an der Berufsmesse in der Europaschule beteiligt. Für 2019 sind Besuche an weiteren Schulen geplant.

Erste kleine Erfolge gibt es bereits. So verzeichnet das THW nach eigenen Angaben bisher vier Nachfragen von Erwachsenen und Jugendlichen über Facebook und E-Mail. Beim DRK gab es seit den Sommerferien 16 Anfragen, und die Feuerwehr hat seit Beginn der Kampagne eine Zunahme von Interessierten in den verschiedenen Ortsteilen festgestellt.

Möglicherweise wird das Projekt bald sogar bundesweit gewürdigt. „Jugend trifft auf Blaulicht“ ist eine von 15 Initiativen, die in der Kategorie „Nachwuchsarbeit“ für den Förderpreis „Helfende Hand“ des Bundesinnenministeriums nominiert sind. Am 3. Dezember erfolgt die Preisverleihung. Die Bornheimer hoffen natürlich auf einen Platz auf dem Siegertreppchen.