Meisterschaft "Golderner Kamm": Oedekovener Friseur wird Landesmeister

Meisterschaft "Golderner Kamm" : Oedekovener Friseur wird Landesmeister

Bei der Meisterschaft "Goldener Kamm" mit rund 140 Teilnehmern sicherte sich Oedekovener Friseurmeister Imad Rahi den ersten Platz. Sein Sohn David erreichte Platz fünf.

Davon hat Imad Rahi, Friseurmeister aus Oedekoven, nach eigener Aussage immer geträumt: einmal Meister seines Fachs bei den Landeswettbewerben zu werden. Jetzt wurde dieser Traum wahr: Bei den bundesoffenen Nordrhein-Westfalen Meisterschaft "Goldener Kamm" in Gütersloh holte sich der 49-jährige Rahi am ersten Oktoberwochenende im Herrenfach den Titel. "Ein unglaubliches Gefühl", freut er sich. Was den Triumph des frischgebackenen Landesmeisters komplettiert: Sein 17 Jahre alter Sohn David, der im zweiten Jahr beim Vater in die Lehre geht, landete auf Platz fünf. Lange hat der gebürtige Libanese Rahi, der seit über 30 Jahren in Deutschland lebt, auf diesen Tag gewartet.

1990 begann er seine Ausbildung im Duisdorfer Salon Chez Richard, vor 18 Jahren machte er sich in Oedekoven selbstständig. Seitdem lebt der Friseurmeister mit seiner Familie - Ehefrau Sandra und den beiden Kindern Alina und David - in Witterschlick. Sich mit anderen Kollegen seines Fachs bei Wettbewerben zu messen, "war von Anfang ein Faible von mir", erinnert Rahi sich.1993 trat er bei den Bonner Stadtmeisterschaften an und belegte dort Platz vier, ein Jahr später klappte es dann mit dem Titel bei den Köln/Bonner Stadtmeisterschaften. Auch bei den Landesmeisterschaften ging Imad Rahi bereits einige Male an den Start, belegte als beste Platzierung den zweiten und dritten Rang. Zum Saarland-Pokal im März dieses Jahres reiste dann fast die komplette Familie als Teilnehmer an: Neben Imad Rahi starteten auch Ehefrau Sandra, selbst Friseurin und Mitinhaberin des Oedekovener Salons, sowie Sohn Daniel. Das Unternehmen war von Erfolg gekrönt, Sandra Rahi sicherte sich Platz eins, Vater und Sohn kamen jeweils auf den zweiten Platz.

Als es jüngst zu den NRW-Meisterschaften nach Gütersloh ging, war Rahi eher gelassen. Ehefrau Sandra hatte noch am Morgen des Wettbewerbs ihren Mann gefoppt: "Bist du nicht zu alt für den Wettbewerb?" Er solle doch lieber Sohn David den Vortritt lassen, empfahl sie. Doch damit motivierte sie ihren Mann wohl erst recht. Denn in einem spannenden Wettbewerb mit insgesamt rund 140 Teilnehmern setzte sich Rahi überzeugend durch und sicherte sich die schwere Trophäe des Landesmeisters. Ausdrücklich bedanken will sich der frisch gekürte Landesmeister bei seinem Trainer Markus Salm, dem ehemaligen deutschen Meister und Vizeweltmeister aus Bad Godesberg, sowie Innungs-Obermeister Robert Fuhs aus Alfter: "Er hat meine Frau und mich durch die Gesellenprüfung begleitet", sagt er.

Mehr von GA BONN