Studienjahr 2019/2020: 31 Alanus-Studenten erhalten Stipendium

Studienjahr 2019/2020 : 31 Alanus-Studenten erhalten Stipendium

Die Alanus Hochschule vergibt 31 Deutschlandstipendien. Der Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes geht an Takashi Sonoda.

"Das Stipendium hat mir einen Freiraum geschaffen, durch den ich einen ganz anderen Fokus auf mein Studium legen konnte", sagte Vorjahrespreisträgerin Lina Petry, die an der Alanus Hochschule im Bachelorstudiengang Philosophy, Arts and Social Entrepreneurship (PHASE) studiert. Zu den seit 2012 an der Hochschule mit dem Deutschlandstipendium bisher geförderten 173 Studenten kamen mit einer feierlichen Übergabe 31 weitere für das Studienjahr 2019/2020 hinzu. Sie erhalten eine Förderung von 300 Euro monatlich.

Das Deutschlandstipendium unterstützt begabte Studenten, deren Studium und Werdegang besondere Leistungen erwarten lassen und die kein weiteres Begabten-Stipendium erhalten. Bund und Privatunternehmen, Vereine, Stiftungen und Privatpersonen fördern damit gemeinsam leistungsstarke Studenten. "Auf diese Weise übernimmt die Bürgergesellschaft Verantwortung für talentierte Nachwuchskräfte und leistet damit einen Beitrag für die Zukunft Deutschlands", lässt sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMFF) in einer Pressemitteilung zitieren.

Neben dem gesellschaftlichen Engagement der Stipendiaten werden auch soziale und persönliche Umstände berücksichtigt. Die Mittel für das Deutschlandstipendium setzen sich jeweils zur Hälfte aus Bundesmitteln und privaten Spenden zusammen. Zu den diesjährigen privaten Förderern gehören neben dem Förderverein der Alanus Hochschule unter anderem die Fassbender Stiftung, Dennree, Alnatura Stiftung, Brings und Nettekoven, Picos Grafik, Schöllgen Haustechnik, Meyer-Köring Rechtsanwälte, Wirtschaftsförderung Alfter, Quarzwerke Witterschlick sowie auch private Förderer wie das Ehepaar Augenreich aus Alfter.

Im Anschluss an die Stipendienvergabe wurde der mit 1000 Euro dotierte Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) an Takashi Sonoda, Alanus Master-Student der Bildenden Kunst, überreicht. Jeder Fachbereich konnte im Vorfeld einen sozial engagierten ausländischen Studenten mit herausragenden akademischen Leistungen für die Auszeichnung vorschlagen. Sonoda überzeugte die Jury mit seinen präzisen künstlerischen Auseinandersetzungen, die eine große Bandbreite von Darstellungsformen umfassen. "Im Besonderen spielt seine Biografie, geprägt von japanischer Tradition einerseits und der Auseinandersetzung mit westlicher Kunst andererseits, eine entscheidende Rolle", sagte Bildhauer und Dozent Paul Jonas Petry über den Preisträger. Damit beeinflusse Sonoda immer wieder Wahrnehmungen zu globalen und Assoziationen zu aktuellen Motiven unserer Zeit. Der DAAD-Preis wird aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert.

Ansprechpartner für ein Deutschlandstipendium in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis sind: Alanus Hochschule für Kunst und Gestaltung in Alfter, Internationale Hochschule Bad Honnef-Bonn, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin, Philosophisch-Theologische Hochschule SVD St. Augustin und Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Mehr von GA BONN