Apotheken-Notdienst reformiert: Kammer Nordrhein führt neues System ein

Apotheken-Notdienst reformiert : Kammer Nordrhein führt neues System ein

Statt einer Notdienstklappe gibt es bei der Alten Apotheke am Siegburger Marktplatz ein Fenster in der Tür. Durch den zusätzlichen Gitterverschlag haben so schon seit vielen Jahren Rezepte und Medikamente die Seiten gewechselt.

Dank des Apotheken-Notdienstes wird auch an Sonn- und Feiertagen die Versorgung mit wichtigen Arzneimitteln ermöglicht, in Siegburg und im Rhein-Sieg-Kreis genauso wie im gesamten Landesgebiet.

Die Apothekenkammer Nordrhein hat diesen Notdienst jetzt neu strukturiert, davon ist auch der Rhein-Sieg-Kreis betroffen. Die erste Neuerung: Den Papierkalender, der bisher die Notdienst-Apotheken für verschiedene Städte angab, gibt es ab diesem Jahr nicht mehr. Weiterhin hängen die Apotheken die Notdienstpläne aus.

Doch wer von zu Hause aus wissen möchte, wo die nächste offene Apotheke ist, der kann dies neuerdings über das Internet herausfinden. Auf der Homepage der Apothekenkammer kann der persönliche Standort mit der Adresse oder Postleitzahl angegeben werden und das System zeigt das Ergebnis an. Zudem kann ein E-Mail-Abonnement eingerichtet werden, das regelmäßig die aktuellen Notdienstpläne verschickt.

Dieser individuelle Service ist möglich, da die gesamte Organisation der Notdienste zum neuen Jahr umgestellt wurde. Statt einer ortsbezogenen Struktur gilt jetzt vor allem ein Parameter: die Entfernung. In städtischen Gebieten sollen die Notdienst-Apotheken maximal zehn Kilometer, in Mittelzentren 15 und in ländlichen Gebieten maximal 30 Kilometer entfernt voneinander liegen. Vor allem für Menschen, die in Randgebieten von Städten und Kreisen wohnen, hat das einen Vorteil.

Wer beispielsweise in Siegburg-Zange am Sonntag ein Medikament brauchte, der wurde an eine Apotheke des zugehörigen Notdienst-Bezirkes verwiesen. In diesem Fall war die diensthabende Apotheke in den Städten Siegburg, Sankt Augustin, Hennef oder Lohmar. Dass von Siegburg-Zange die nächstgelegene offene Apotheke in Troisdorf sein könnte, wurde nicht berücksichtigt. Die Apothekenkammer löste daher die Einzelbezirke auf.

"Wir haben aus 69 kleinen Netzen ein großes Netz gesponnen", sagt Stefan Derix, Geschäftsführer der Apothekenkammer. Dadurch könne eine 360-Grad-Suche erfolgen und alle Optionen würden aufgezeigt.

Zunehmende Schließungen von Apotheken sind auch ein Grund für die Umstellung. "Die Pläne, die wir gedruckt haben, waren schon nach einigen Monaten nicht mehr aktuell, wenn wieder Apotheken geschlossen oder neu eröffnet haben", sagt der ehemalige Kreisvertrauensapotheker Thomas Hardt, der in Sankt Augustin mit seiner Frau zwei Apotheken führt. Zudem seien jetzt alle Notdienst-Apotheken von 9 bis 9 Uhr, also 24 Stunden, geöffnet. Sonderdienste bis 22 Uhr gebe es jetzt nicht mehr, ergänzt er.

Die Apothekerin Melanie Aschfalk hatte zu Beginn des Jahres schon einige Anfragen für den Notdienstkalender in der Alten Apotheke am Siegburger Markt. "Vor allem älteren Menschen, die sich nicht so gut mit dem Internet auskennen, empfehle ich als Alternative die Hotline, bei der man die nächste Notdienst-Apotheke genannt bekommt", sagt die 26-Jährige. Sie sehe in der Umstellung vor allem den Vorteil, dass es gleichmäßiger und somit fairer wäre. "Es entstehen keine großen Versorgungslücken mehr."

Notdienst-Hotline

Die Hotline des Apotheken-Notdienstes: Telefonnummer 0800/0022833. Aus dem Festnetz ist die Abfrage kostenlos, vom Mobiltelefon kostet sie 69 Cent pro Minute. Mit Eingabe des Standorts werden auf folgender Internetseite die nächsten offenen Apotheken angezeigt: www.apothekennotdienst-nrw.de. Weitere Infos unter: www.aknr.de

Mehr von GA BONN