Festival im Siebengebirge: „Bad Honnef tanzt“ jetzt als Verein

Festival im Siebengebirge : „Bad Honnef tanzt“ jetzt als Verein

"Bad Honnef tanzt" wird es auch zukünftig geben - und zwar als Verein. Der wurde nun gegründet. Das Festival im Zelt steht 2017 zum fünfjährigen Bestehen unter dem Thema „Heimat“.

„Bad Honnef tanzt“ und tanzt und tanzt. Und es bleibt beim Namen, auch wenn Initiatorin Anna-Lu Masch zwischenzeitlich in Erwägung gezogen hatte, einen anderen Begriff wie etwa „Das Siebengebirge tanzt“ für ihre Initiative zu finden, da ja doch längst die Grenzen von Bad Honnef sozusagen „übertanzt“ wurden.

Bei der Vereinsgründung aber wurden noch einmal jegliche Bedenken beiseitegeschoben – „Bad Honnef tanzt!“ bleibt. 17 Gründungsmitglieder hatten sich im Rathaus versammelt. Und sie wählten einstimmig Anna-Lu Masch, Tänzerin, Tanzpädagogin und Choreografin, zur Vorsitzenden des Vereins „Bad Honnef tanzt“, ihre Stellvertreterin ist Kulturpädagogin Mara Dewenter, die jetzt auch eigene Klassen trainiert. Um die Finanzen kümmert sich Trixi Nett, die Tanzstudios betreibt und quasi vom Fach ist. Als Schirmherr agiert Bürgermeister Otto Neuhoff.

Ein Mitgliedsbeitrag wird nicht erhoben. „Wer sich engagieren möchte, ist willkommen“, sagte Anna-Lu Masch, „es geht nicht darum, einen möglichst großen Verein zu haben, sondern wir möchten einen Kreis bilden, der sich intensiv austauscht und der den Künstlern Rückhalt gibt.“ Und der auch Fördermittel akquirieren soll, um eine finanzielle Basis zu erhalten.

Jährlich um die 400 Teilnehmer hat „Bad Honnef tanzt“. Längst machen auch außerhalb der Stadtgrenzen gelegene Schulen mit – die Säule der Schulprojekte wächst stetig. Zweite Säule sind die außerschulischen Angebote mit dem TV Eiche als wichtigstem Partner. Und schließlich als dritte Säule ist die Arbeit mit professionellen Tänzern und Choreografen zu sehen.

Der Stadtjugendring ist wie der TVE auch weiterhin wichtiger Partner von „Bad Honnef tanzt“. Masch: „Ohne die beiden funktioniert das nicht. Aber das Projekt wächst in viele Richtungen. Wir brauchen einen Kulturverein, um das Festival als Event zu managen und auch zu finanzieren.“ Denn: Im nächsten Jahr ist fünfjähriges Jubiläum von „Bad Honnef tanzt“. Dann soll wieder ein Festival im Zirkuszelt stattfinden – so wie damals bei der Premiere. Und überhaupt: Das Festival soll so etwas wie ein Markenzeichen werden, das vom Verein koordiniert wird und sich selbst trägt.

Jugendpfleger Frank Brehm machte Anna-Lu Masch und ihren Mitstreiterinnen ein dickes Kompliment während der Gründungsversammlung: „Ich habe selten ein solch tolles Projekt beobachten können. Und jedes Jahr wird es immer noch besser.“ Der Leiter der Konrad-Adenauer-Schule, Ralf Wermter, sagte: „Ich war von Beginn an dabei und von Anfang an begeistert. Es ist ein Superprojekt. Beim letzten Mal war ich hinter der Bühne – was der Tanz in den Kindern freilegt, auch an Emotionen, das ist unbeschreiblich.“

Mütter und Lehrerinnen der Teilnehmer, die teilweise selbst mittlerweile in der Open-Space-Gruppe tanzen, berichteten voller Begeisterung von ihren Erfahrungen und der positiven Wirkung des Tanzes auf die Kinder, die nicht selten über den Tanz im Klassenverband hinaus auch bei der Tanzcompany mitmachen. Eine Mutter sagte: „Anna-Lu ist Wegbegleiterin meiner beiden Töchter geworden, sie ist für sie ein ganz wichtiger Mensch.“ Und eine weitere Mutter betonte: „Der Tanz verändert die Kinder, sie können sich erfahren und sogar eine professionelle Bühne erhalten.“ So wie im nächsten Jahr wieder – zum fünften Geburtstag.

Mehr von GA BONN