1. Region
  2. Köln & Rheinland

Leverkusen: Jugendliche stecken stundenlang im Fahrstuhl fest

S-Bahnhof in Leverkusen : Jugendliche stecken stundenlang im Fahrstuhl fest

Vier Jugendliche haben am Sonntagmorgen stundenlang in einem Fahrstuhl an einem S-Bahnhof in Leverkusen festgesteckt. Wie sich herausstellte, hatten sich die 16- bis 18-Jährigen die missliche Lage selbst eingebrockt.

Diese wilde Hüpfeinlage hat Folgen: Nachdem die Feuerwehr vier Jugendliche aus einem Aufzug in Leverkusen befreit hat, ermittelt nun die Bundespolizei gegen die 16- bis 18-Jährigen. Die jungen Männer sollen so heftig auf- und abgesprungen sein, dass der Aufzug stehenblieb. Die Feuerwehr musste die Scheibe mit einer Axt einschlagen, um sie zu befreien.

Die Kölner Bundespolizei war nach eigenen Angaben gegen 7 Uhr darüber informiert worden, dass am S-Bahnhof in Küppersteig vier Jugendliche seit einigen Stunden im Aufzug eingesperrt sind. Zeugen zufolge stieg das Quartett gegen 4 Uhr in den Aufzug und hüpfte mehrmals hoch. Zusätzlich traten sie gegen die Glasscheiben und die Tastatur, woraufhin der Aufzug stehenblieb.

Drei der Jugendlichen gaben zu, den Aufzug durch Springen zum Stehen gebracht zu haben. Die Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung dauern an.