Polizei sucht weitere Opfer: Freier versucht Prostituierte in Köln zu betäuben

Polizei sucht weitere Opfer : Freier versucht Prostituierte in Köln zu betäuben

Die Polizei hat in Köln einen 40-Jährigen festgenommen, der in seiner Wohnung versucht haben soll, eine Prostituierte zu betäuben. Die Ermittler schließen nicht aus, dass noch mehr Personen Opfer des Mannes waren.

Die Kölner Polizei hat in der Nacht zu Dienstag einen 40 Jahre alten Mann festgenommen, der am Montagabend in seiner Wohnung in Chorweiler eine Prostituierte angegriffen und leicht verletzt haben soll.

Wie die Ermittler am Mittwoch mitteilte, hatte der Mann sein späteres Opfer gegen 18.30 Uhr in seine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus bestellt. Nachdem die Frau seine Wohnung betreten hatte, soll er sie von hinten gepackt und ihr einen nach Benzin riechenden Lappen auf Mund und Nase gepresst haben - offenbar in der Absicht, sie zu betäuben. Die Frau wurde von der Attacke zwar völlig überrascht, konnte sich aber losreißen und mit einer blutigen Gesichtsverletzung aus dem Haus laufen, ehe sie die Polizei alarmierte.

Die alarmierten Beamten durchsuchten die Wohnung des Mannes und stellten laut Mitteilung mehrere mit einer synthetischen Flüssigkeit getränkten Lappen sicher. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter Vergewaltigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung gegen den 40-Jährigen. Ein Haftrichter erließ am Mittwoch Haftbefehl gegen den Beschuldigten.

Die Polizei schließt nicht aus, dass der Mann in der Vergangenheit weitere Taten der beschriebenen Art begangen hat. Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0221/2290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Mehr von GA BONN