Klostergemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe : Remagener Kirche lädt zur Klein-Apollinaris-Feier ein

Klein-Apollinaris-Feier in Remagen: Die „Klostergemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe“ lädt Gläubige ein, am Wochenende 25./26. Januar mit ihr zu beten und den Segen mit dem Haupt des heiligen Apollinaris zu empfangen.

Das Fest Klein Apollinaris erinnert an die Rückkehr der Reliquie des Heiligen vor 200 Jahren am 25. Januar 1826 aus dem Düsseldorfer Exil nach Remagen. In diese Tradition stellt sich auch die „Gemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe“ auf dem Remagener Apollinarisberg, die die Gläubigen zur Teilnahme an der Klein-Apollinaris-Feier am 25. und 26. Januar einlädt.

Ein Blick zurück ins Jahr 1920. Vor genau 100 Jahren, noch in den Nachwirren des Ersten Weltkrieges, zelebrierte das Remagener Franziskanerkloster ebenfalls dieses Fest. In der Hauschronik von 1920 wird am 25. Januar festgehalten: „Messe um 6, 7 Uhr und 8 ¾ Uhr Hochamt. Obwohl keine Züge fuhren, waren doch um 6 Uhr schon Leute zum Empfang des heiligen Sakraments in der Kirche. Das Hochamt war sehr gut besucht.“

Traditionell steht bei Klein Apollinaris das Thema der großen Apollinariswallfahrt des Vorjahres noch einmal im Mittelpunkt. Dieses lautete: „Mir geschehe nach Deinem Wort.“

Die Feierlichkeiten beginnen am Samstag um 17 Uhr mit dem Rosenkranzgebet, gleichzeitig besteht Gelegenheit zur Beichte. Um 18 Uhr schließt sich dann die heilige Messe mit der Erhebung des Hauptes aus dem Sarkophag in der Krypta an. Wer möchte, kann den Segen mit dem heiligen Haupt nach der Messe empfangen. Im Anschluss sind alle Besucher in das Kloster eingeladen, um dort den Tag ausklingen zu lassen.

Am Sonntag wird das Festwochenende mit dem Rosenkranzgebet um 9.45 Uhr fortgesetzt. Daran schließt sich um 10.30 Uhr der Festgottesdienst an. Ebenfalls besteht wieder die Möglichkeit, nach dem Gottesdienst den Segen mit dem Haupt des heiligen Apollinaris zu empfangen. Um 15 Uhr beginnt die Pilgerandacht mit anschließender Segnung.

Das Kloster empfängt nach der Messe und nach der Pilgerandacht die Gläubigen gerne in seinen Räumen. Um 17.30 Uhr endet Klein Apollinaris und das Haupt wird wieder in die Krypta zurückgebracht, wo es bis zum 26. Juli, dem Beginn der großen Apollinariswallfahrt, im Sarkophag verbleibt.