Eine große Ballade ohne Worte

Kavakos als Geiger und Dirigent in der Bonner Beethovenhalle

Bonn. Die "Schottische Sinfonie" von Felix Mendelssohn Bartholdy ist ein schönes Beispiel dafür, wie malerisch Musik sein kann, ohne in konkrete Schilderung zu verfallen.

Genau in dieser wunderbaren Balance zwischen Impression und Programm ließ Dirigent Leonidas Kavakos seine Interpretation mit dem Beethoven Orchester - sie war der beeindruckende Abschluss eines Konzerts in der Beethovenhalle, in dem sich Kavakos nicht nur solistisch als Geiger präsentierte, sondern eben auch seine nicht minder großen Fähigkeiten als Orchesterleiter bewies.

Leonidas Kavakos, dessen geigerische Karriere schnell zur Weltspitze geführt hat und dem dirigierend auch einiges offen stehen wird, hatte mit Mozarts 3. Violinkonzert in G-Dur begonnen. Alles, was er musikalisch tat, war überzeugend: von den stilvollen, mit einem leisen Hauch von Witz versehenen Kadenzen bis zum ruhig ausgesungenen Adagio, von der klaren Süße seiner Melodiegestaltung bis zum unbeschwerten Musizieren im Finale. Und ganz nebenbei konnte er das Beethoven Orchester zu erlesenen Piano-Effekten verführen.

Mozarts "Prager Sinfonie" steht zwischen dem "Figaro" und dem "Don Giovanni", und speziell im Beginn scheint sich etwas von der Wucht des "Giovanni" anzukündigen. Kavakos freilich schien es hier weniger um die Betonung der dramatischen, unruhigen Akzente dieser Sinfonie zu gehen als vielmehr - durchaus legitim - um die Beschwörung eines energischen, festlichen Charakters. Allenfalls im sehr weich gezeichneten langsamen Satz hätte man sich ein bisschen mehr Konturenschärfe vorstellen können.

Wunschlos glücklich freilich blieb man mit der Mendelssohn-Sinfonie. Kavakos machte eine große Ballade ohne Worte daraus, vermittelte Stimmungsbilder, ohne den auch motivisch begründeten Gesamtzusammenhang aus den Augen zu verlieren. Er ist ein Dirigent, der bei allem Temperament hellwach das musikalische Geschehen kontrolliert und vor allem an heiklen Übergangsstellen überzeugende Lösungen findet. - Viel Jubel in der besser als sonst bei Sonntagkonzerten besetzten Beethovenhalle.

Mehr von GA BONN