Kurz mal weg: Diese Ausflüge lohnen sich von Bonn aus

Kurz mal weg : Diese Ausflüge lohnen sich von Bonn aus

Ob Gaukler an der deutsch-niederländischen Grenze, helle Köpfchen in Münster oder Schuhe in Hauenstein. In der Region rund um Bonn gibt es viel zu erleben. Diese Ausflüge lohnen sich.

Die Eifeler spielen gern mit dem Feuer und simulieren bei ihrer traditionellen "Nacht der Vulkane" am Laacher See mit pyrotechnischen Tricks einen Ausbruch - in der Hoffnung, dass ihnen keiner der vielen echten Feuerberge einen Strich durch die Rechnung macht. Derweil verzieht sich der Mond kurz in den Schatten der Erde, wobei das Eine mit dem Andern vermutlich nichts zu tun hat.

Gaukler im Garten in Arcen

Die Schlossgärten Arcen bei Venlo an der deutsch-niederländischen Grenze verwandeln sich am 21. Juli ab 19 Uhr in eine Theaterkulisse. Beim Festival Cirque de la Lune treten Akrobaten, Gaukler, Stelzenläufer, Komiker und Musikanten im Park auf. Die Britin Abigail Collins (Foto) beispielsweise nimmt in ihrem Comedy-Programm "Fool Bretannia" die Eigenarten ihrer Landsleute charmant aufs Korn. Auch eine geigende Puppe wandelt durch die Anlagen. Karten kosten im Vorverkauf (bis 20.Juli) für Erwachsene 20 Euro und für Kinder zehn Euro.

Info: Tel. (0031-77) 473 60 10; www.schlossgaerten.de

Helles Köpfchen in Münster

Da kann man beruhigt sein: Der Hippocampus - die zentrale Schaltstation des Ortsgedächtnisses im Gehirn - bleibt auch im Erwachsenenalter noch lernfähig und flexibel. Auch sonst faszinieren die anatomische Vielfalt und die enormen Leistungen dieses komplexen Organs - ob bei Mensch oder Tier, zum Beispiel beim Thema Schmecken. Das Museum für Naturkunde in Münster zeigt bis zum 27. Oktober die Sonderausstellung "Das Gehirn - Intelligenz, Bewusstsein, Gefühl". Mitmachen (Foto), fühlen und ausprobieren sind erwünscht.

Info: Tel. (0251) 591-60 50; www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de

Alles nur Möhre in Eynatten

Museen, die man nicht betreten kann, sind in der Regel klein. So klein, dass man die Exponate von außen durch Glasscheiben betrachten muss. In Eynatten in Ostbelgien etwa dreht sich im Möhrenmuseum in einem alten Trafoturm alles um die orangefarbene Rübe. Ob aus Plüsch oder Keramik - es gibt fast nichts, was es möhrentechnisch nicht gibt. Betreiber ist der dorfeigene "lokalpatriotische und liberale Möhrenzuchtverein". Öffnungszeiten gibt es naturgemäß nicht.

Info: Tel. (0032 /87 ) 85 16 72; www.raeren.be

Feuer frei in Nickenich

Die Region rund um den Laacher See feiert die 13. Nacht der Vulkane gleich an mehreren Tagen. Zur Eröffnung gibt es am 21. Juli in Kempenich ein Konzert mit den Chaotischen Weibern. Am 23. Juli findet eine Wanderung statt, bei der keiner weiß, wo es hingeht: An diesem "Blauen Montag" sind alle "Blaumacher" eingeladen. Am 25. Juli ist ein Römerworkshop im Bergwerk Meurin im Angebot. Das Finale wird am 28. Juli in Nickenich ausgerichtet: Um 16 Uhr beginnt die Vulkanparty, ab 18 Uhr covert Mariuzz die Lieder von Westernhagen, um 23 Uhr wird ein pyrotechnischer Vulkanausbruch gezündet.

Info: Tel. (02636) 194 33; www.vulkanregion-laacher-see.de

Weinfest mit den drei Hoheiten in Brauneberg

Rund 100 Winzerorte säumen die Mosel, und fast ein jeder feiert jährlich ein Weinfest oder sogar mehrere. In Brauneberg bei Bernkastel-Kues spielen die Winzer ihren Standortvorteil aus und inszenieren das Weinfest traditionell vor der Kulisse der bekannten Lage Brauneberger Juffer. Termin in diesem Jahr: 20. bis 23. Juli. Natürlich wird reichlich Wein ausgeschenkt. Auf dem Programm stehen auch Tanz und Musik, es spielt die Band The Roxx. Und am Freitagabend geben sich die drei amtieren Weinhoheiten (Foto) die Ehre.

Info: Tel. (06534) 93 33 33; www.brauneberg.de

Kulturgut Schuh in Hauenstein

Als Kind wurde man früher gern mit Schuhen ausgestattet, die mit dem Logo eines Dickhäuters oder einer Eidechse versehen waren. Wer in Erinnerungen schwelgen möchte und sich auch sonst an Fußbekleidung erfreut, wird im Deutschen Schuhmuseum Hauenstein fündig. Dort wird bis zum 21. Oktober die Sonderausstellung "Salamander - Modellschuhe aus 100 Jahren"gezeigt. Und auch sonst widmet sich das Haus ausgiebig dem Kulturgut Schuh - kein Wunder: Die deutsche Schuhmetropole Pirmasens liegt in der Nachbarschaft.

Info: Tel. (06392) 92 33 340; www.museum-hauenstein.de

Mond im Schatten in Mannheim

Eine totale Mondfinsternis gibt es nicht alle Tage, sehr wohl aber in den Abendstunden des 27. Juli. Das Planetarium Mannheim bietet ab 19 Uhr Gelegenheit zum Schauen und Staunen. Wie Mondfinsternisse entstehen, erläutern Mitarbeiter des Planetariums im Kuppelsaal. Live beobachten können Besucher die Finsternis bei gutem Wetter mit bloßem Auge und durchs Teleskop im Außenbereich des Planetariums.

Info: Tel. (0621) 41 56 92; www.planetarium-mannheim.de

Mehr von GA BONN