Kurz mal weg: Diese Ausflüge lohnen sich aus Bonn und der Region

Kurz mal weg : Diese Ausflüge lohnen sich aus Bonn und der Region

Wer durch die Eifel wandern, an der Mosel klettern oder mit dem Auto etappenweise zahllose Burgen und Schlösser erkunden will, ist bei unseren Ausflugstipps genau richtig. Kulinarische Empfehlungen gibt es mit einer Altbier-Safari, einem Wein-Wochenende und Backkursen in einem traditionellen Betrieb.

Historische Herberge auf der Burg

Die Burg Altena im Märkischen Kreis erzählt viele Geschichten, nicht nur von Rittern und Gelagen. Sondern: In der Burg befindet sich die erste Jugendherberge der Welt. Sie wurde im Jahr 1914 von dem Lehrer Richard Schirrmann und dem Fabrikanten Wilhelm Münker in den Gemäuern eröffnet. Die Originalräume sind mittlerweile ein Museum. Probeliegen ist für Besucher erlaubt. Auch heute kann man auf der Burg und in einer Jugendstilvilla übernachten, allerdings in Familienzimmern mit Privatsphäre.

Info: Tel.: (02352) 966 70 33; www.burg-altena.de

Fünf Kostproben in der Altstadt

Zu den stark frequentierten Besucherführungen in der Landeshauptstadt zählen die Touren mit kulinarischem Schwerpunkt. Dem flüssigen Kulturgut ist dabei eine separate Runde gewidmet. Teilnehmer der Altbier-Safari ziehen für zwei Stunden mit erprobten Guides durch die fünf Hausbrauereien in der Altstadt, erfahren Wissenswertes zum Brauhandwerk und machen sich mit den Trinksitten vertraut. Preis: 27,50 Euro. Fünf Gläser Altbier pro Person sind inklusive.

Info: Tel. (0211) 17 202 854; www.duesseldorf-tourismus.de

Zu den Schätzen der Region

Die Eifel bewirbt ihre Schätze mit einem Aktionstag am 7. April. Unter dem Motto "Zu Gast in der eigenen Heimat" rücken rund 30 Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in den Fokus. Im Angebot ist beispielsweise eine Familientour im Nationalpark Eifel bei Schleiden-Gemünd. Geführt werden die Teilnehmer von ausgebildeten Junior Rangern. Der Flugplatz Dahlemer Binz erlaubt einen Blick hinter die Kulissen. Dort steigen Segelflugzeuge, Motorflugzeuge, Ultra-Leicht-Flugzeuge und Hubschrauber bei passendem Wetter in die Luft.

Info: Tel. (02441) 99 45 70; www.nordeifel-tourismus.de

Aktionen in der alten Schmiede

Im Industriemuseum Kraftwerk Ermen & Engels in Engelskirchen beginnt im April die Saison. Im Mittelpunkt stehen Führungen, Ausstellung, Workshops und Schmiedevorführungen im Oelchenshammer. Die Anlage wurde 1783 am Leppebach gegründet. Im Hammergebäude aus Bruchstein wird heute der Blasebalg bewegt. Am Sonntag, dem 14. April, kann man den historischen Schmiedehammer von 14 bis 18 Uhr in Aktion erleben und dem Museumsschmied bei der Arbeit zuschauen.

Info: Tel. (02263) 92 850; www.industriemuseum.lvr.de

Straße der Burgen

60 Burgen und Schlössern säumen die Burgenstraße, die von Mannheim über Heidelberg, Rothenburg ob der Tauber, Nürnberg und Bamberg nach Bayreuth führt. Die Route passiert das Neckartal, das Hohenloher Land und die Fränkische Schweiz. Die Region lässt sich auch ganz individuell erkunden. Empfohlen werden fünf Etappen zwischen 83 und 178 Kilometern Länge. Die Neuauflage der Broschüre "Entdeckertouren mit dem Wohnmobil" enthält alle wichtigen Infos zu den Sehenswürdigkeiten sowie praktische Hinweise zu Stellplätzen, Gastronomie und Veranstaltungen.

Info: Tel. (07131) 97 350 10; www.burgenstrasse.de

Brot als Kulturgut

An der Südlichen Weinstraße werden viele Weine produziert, aber auch Backwaren aller Art. Die Region feiert ihre alten Mühlen mittlerweile als Kulturgut. In Hainfeld führt ein Wanderweg zur Burrweiler Mühle. Traditionelle Betriebe bieten regelmäßige Backkurse an, die jedoch schnell ausgebucht sind. In der Kügler Mühle in Siebeldingen hat die Kursleiterin Julia Kügler (Foto) erst im Mai wieder freie Plätze. In einigen restaurierten Anlagen wie etwa in der Schlossmühle Rohrbach kann man auch übernachten.

Info: Tel. (06341) 940 407; www.suedlicheweinstrasse.de

Wein und Wandern

Das vom Deutschen Weininstitut initiierte Wein-Wander-Wochenende findet am 27. und 28. April bereits zum zehnten Mal statt. Die deutschen Weinanbaugebiete organisieren an diesen beiden Tagen Frühlingsführungen durch ihre Lagen. Der Winzerort Zell an der Mosel verbindet die Wanderungen mit speziellen Verkostungen bei einer Wein-Kultur-Nacht am 27. April. Am Folgetag gibt es das Festival "Zeller Schwarze Katz" mit einer sportlichen Wanderung durch die gleichnamige Lage. Bei der Tour auf dem Collis-Steilpfad mit Klettersteigen sei festes Schuhwerk erforderlich, raten die Gastgeber.

Info: Tel. (06542) 96 220; www.zellerland.de; www.deutscheweine.de