Kurz mal weg: Diese Ausflüge lohnen sich von Bonn und der Region aus

Kurz mal weg : Diese Ausflüge lohnen sich von Bonn und der Region aus

Eine alte Dampflok in Krefeld, ein riesiger Trödelmarkt in Belgien und Wölfe im Wasgau. Bei diesen Ausflugstipps kommen Aktive und Bummler gleichermaßen auf ihre Kosten.

Schluff, schluff, schluff - so ungefähr hört es sich an, wenn Krefelds historische Dampfeisenbahn über die Schienen schnauft. Deshalb heißt die auch bei Touristen beliebte Bahn einfach Schluff.

Weniger Schnaufgeräusche erzeugen Radfahrer auf flachen Touren an Rhein und Mosel. Ganz und gar lautlos dümpeln in Baiersbronn die Lichter auf dem Fluss. Und im stillen Wasgau heult höchstens mal ein Wolf.

Büren - Die machen ein Fass auf!

Büren Bier ist mehr als nur die richtige Mischung aus Wasser, Malz und Hopfen - auch im Paderborner Land, wo das Getränk seit dem Mittelalter eine Heimat hat. In unzähligen einfachen Braustätten haben vorwiegend Frauen das süffige Getränk hergestellt. Auf der Wewelsburg in Büren können sich Besucher im Rahmen der Ausstellung "Wir machen ein Fass auf! Bier brauen und trinken im Paderborner Land" bis zum 2. September an der Kulturgeschichte des Gerstensafts erfreuen - sogar mit einer Rauschbrille oder Bierbestandteilen in der Kosmetik.

Mehr Information: Tel. (02955) 762 20; www.wewelsburg.de

Baiersbronn - Licht auf dem Wasser

Baiersbronn Der Nordschwarzwald feiert den Sommer am 28. Juli mit einem Lichtermeer aus 40 000 Kerzen und anderen Lichtquellen. Die Einwohner des Ferienortes Baiersbronn entwerfen fantasievolle Motive aus Holz, Metall oder Stein. Auch das Flussbett des Tonbachs wird zum Leuchten gebracht. Am Ufer sorgt ein glühender Heißluftballon zusätzlich für Stimmung im Tal. Höhepunkt ist ein Feuerwerk gegen 22.30 Uhr.

Mehr Informationen: Tel. (07442) 84 140 ; www.baiersbronn.de

Silz - Wölfe im Wasgau

Er ist 100 Hektar groß und zählt rund 100 000 Besucher im Jahr: Der Wild- und Wanderpark verbindet "tierische" Begegnungen mit Wandertouren im Wasgau, der zum Pfälzerwald gehört. 400 Tiere leben im Park, darunter Dam- und Rotwild, Ziegen und Kaninchen, aber auch Wölfe. Der Park ist ganzjährig geöffnet, im Sommer ab neun Uhr, im Winter ab zehn Uhr. Eintritt: Erwachsene sieben Euro, Kinder ab sechs Jahre 4,50 Euro. Die Wolfsfütterung kann von April bis Oktober täglich um elf Uhr beobachtet werden.

Mehr Informationen: Tel. (06346) 55 88; www.wildpark-silz.de

Bernkastel-Kues - Flach zum Fluss

Es geht bergab, aber auf die sanfte Art. Der familienfreundliche Maare-Mosel-Radweg führt auf einer ehemaligen Bahntrasse von den Maaren der Vulkaneifel 55 Kilometer überwiegend flach-abwärts zum lieblichen Fluss. Es geht von Daun über Wittlich bis nach Bernkastel-Kues.

So schön ist eine Radtour vom Maifeld bis an die Mosel

Das Fremdenverkehrsbüro Moseleifel Touristik bündelt in einem neuen Flyer verschiedene Tour-Kombinationen auch mit Infos zu den Haltestellen und Fahrterminen des Radtransporters RegioRadler.

Mehr Informationen: Tel. (06571) 40 86; www.moseleifel.de

Temploux - Trödel und Antiquitäten

Es geht von Lüttich auf der E 42 knapp 65 Kilometer immer an der Maas entlang bis nach Namur. Knapp dahinter liegt Temploux, eine Kultstätte der Liebhaber des gepflegten Trödels. "La Brocante de Temploux" ist der größte und berühmteste Flohmarkt Belgiens, auch am Wochenende 25./26. August werden mehr als 1500 Aussteller und entsprechend viele Besucher erwartet. Antiquitäten alle Art sind im Angebot, einige Stände haben sogar bis in die Nacht geöffnet.

Mehr Informationen: Tel. (0032-81) 56 73 17; www.temploux.be

Krefeld - Unterwegs mit dem Schluff

Sie ist eine der ältesten Privatbahnen Deutschlands. Und dank vieler engagierter Ehrenamtler fährt der Schluff - Krefelds historische Dampfeisenbahn - immer noch. Vom Streckennetz ist die Verbindung zwischen St. Tönis und Hülser Berg erhalten geblieben. Seit 1980 fährt dort der Schluff, der seinen Namen vom Zischgeräusch der Lok hat. Zum Beispiel an jedem Sonntag zwischen Mai und Oktober. Oder bei Spezialfahrten in den Sommerferien am 25. Juli sowie am 1., 8. und 15. August . Fahrräder kann man auch mitnehmen.

Mehr Informationen: Tel. (02151) 98 23 64; www.schluff-krefeld.de