Handball-Regionalliga: HSG Siebengebirge punktet im Kellerduell

Handball-Regionalliga : HSG Siebengebirge punktet im Kellerduell

Den Regionalliga-Handballern der HSG Siebengebirge gelang beim Tabellenletzten HC Wölfe Nordrhein ein wichtiger 30:26 (15:12)-Erfolg. Nach diesem doppelten Punktgewinn bei einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt haben die Grün-Blauen nicht nur den zehnten Tabellenplatz gefestigt, sondern profitierten zusätzlich noch vom gleichzeitigen Erfolg des TV Rheinbach M 1883.

Der Lokalrivale bezwang als Elfter den Vorletzten Adler Königshof. Mit nunmehr drei Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang haben sich die Chancen auf den Klassenerhalt verbessert, und die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoffmann kann mit einem Erfolg im Derby gegen den TV Rheinbach am kommenden Samstag am Sonnenhügel weiteren Boden gutmachen.

Im Duisburger Stadtteil Rheinhausen zeigten sich die Siebengebirgler von Beginn an hellwach und legten durch einen Doppelpack von Bastian Willcke und einen Treffer von Bjarne Steinhaus zum 3:0 vor. Die HSG geriet im gesamten Spielverlauf nicht ein einziges Mal ins Hintertreffen, verpasste es aber mehrfach, den Vorsprung deutlicher zu gestalten. "Wir haben es nicht geschafft, uns nach mehreren Führungen mit fünf Toren noch weiter abzusetzen. Die Chancen waren vorhanden, aber leider wurden sie nicht genutzt. Somit konnten die Wölfe häufig wieder verkürzen, sodass die endgültige Entscheidung erst in den letzten Minuten fiel", sagte Hoffmann.

Beeindruckt zeigte sich der Coach der Siebengebirgler von der mentalen Stärke seiner Mannschaft, die sich über die gesamte Spielzeit an die taktischen Vorgaben hielt und sich auch von der harten Gangart der Wölfe in der Defensive nicht provozieren ließ. Zwei Minuten vor dem Ende führte die HSG mit 27:25; Marc Nahry sorgte schließlich mit zwei Treffern in Folge für die Entscheidung zugunsten der Grün-Blauen.

"Unter dem Strich ist der Erfolg hochverdient. Wir haben immer mit zwei bis fünf Toren geführt und nur auf unsere Leistung geschaut. Der wichtige Sieg ist ein Produkt einer geschlossenen Mannschaftsleistung", erklärte Hoffmann, dessen Fokus nun auf dem Derby gegen Rheinbach am kommenden Samstag liegt.

HSG Siebengebirge: Adeyemi, Wiese (beide Tor), Steinhaus (7/1 Tore), Stöcker (1), Marcinkovic (1), O. Dziendziol (6/2), Hayer, Schulz (1), Marc Nahry (3), Willcke (5/1), Langer (3), Kirfel (2), Willmann (1), Kreutz.