1. Sport
  2. Regio-Sport

Ein weiterer Mosaik-Stein für das neue Team

Ein weiterer Mosaik-Stein für das neue Team

Telekom Baskets verpflichten griechisches Talent als Ergänzung auf der Spielmacherposition - Loukas Lazoukits will beim Basketball-Bundesligisten in Bonn zeigen, was er kann

Bonn. Noch sieht die Halle während des Trainings der Telekom Baskets Bonn mächtig leer aus. Zu Beginn der Vorbereitung auf die Mitte Oktober beginnende Saison der Basketball-Bundesliga steht Trainer Predrag Krunic nicht einmal die Hälfte der Mannschaft zur Verfügung, die insgesamt über einen zwölf Spieler starken Kader verfügen soll.

Entweder sind die geplanten Verpflichtungen, wie die eines Centers und eines Flügelspielers, noch nicht unter Dach und Fach oder einige bereits unter Vertrag stehende Spieler sind mit ihren Nationalteams unterwegs. Letzteres trifft auf Oluoma Nnamaka (Schweden) und den neuen Shooting Guard der Bonner, Rimantas Kaukenas (Litauen), zu. Jugoslawische Schule

Immerhin konnte Krunic am Freitag in der Hardtberghalle mit Loukas Lazoukits ein weiteres Mosaiksteinchen seines neuen Teams präsentieren. Der Grieche ist ein Perspektiv-Spieler, der den Bonner Spielmacher Aleksandar Capin auf der Position eins (Point Guard) unterstützen soll. Er ist quasi der Nachfolger von Waldemar Buchmiller.

Doch anders als er soll Lazoukits eine wichtigere Rolle einnehmen. Geboren ist Lazoukits in Bosnien. Sein Handwerk lernte der 21-Jährige bei Roter Stern Belgrad, wo er alle Jugendteams durchlief. Während seiner Zeit in der jugoslawischen Hauptstadt war er stets Mitglied der jeweiligen Jugendnationalmannschaften seines Jahrgangs. 1998 belegte er mit dem jugoslawischen Team den dritten Platz bei den olympischen Jugendspielen in Moskau.

In den vergangenen drei Jahren stand er bei Irakleio Crete in der ersten griechischen Liga unter Vertrag, kam aber kaum zum Einsatz. Gleichwohl ist Sportmanager Arvid Kramer von den Qualitäten des neuen Bonners, der einen Zweijahresvertrag unterschrieb, überzeugt. "Loukas ist die optimale Ergänzung zu Capin im Spielaufbau.

Er ist ein Kämpfer mit viel Ehrgeiz, der zeigen will, was in ihm steckt", erklärte er. Über Geld wird bei den Baskets zwar nicht gesprochen, doch scheinen die preiswerten Lösungen derzeit zu überwiegen. Bis zum Start des Trainingslagers in Rotenburg an der Fulda am 21. August hoffen die Bonner ihre erste Fünf mit einem starken Center und einem Flügelspieler, der auch auf der Position von Kaukenas eingesetzt werden kann, zu komplettieren.

Weil auch Lazoukits (Bosman-A-Status) nach den Basketball-Statuten keinen Ausländerplatz belegt, haben die Baskets noch die Möglichkeit, zwei Amerikaner und einen Ausländer mit Bosman-B-Status zu verpflichten. Seitdem Lazoukits bei den Baskets angeheuert hat, ist laut Krunic eine Verpflichtung von Ex-Nationalspieler Michael Koch kein Thema mehr.

Wie in den vergangenen Jahren oft der Fall werden die Baskets in Bad Neuenahr (Bachemer Halle) ein Testspiel gegen den Ligakonkurrenten TBB Trier bestreiten. Am 9. September (die Uhrzeit steht noch nicht fest) wird für einen guten Zweck gespielt - der Erlös kommt UNICEF zugute. Der bisherige Kader: Aleksandar Capin, Rimantas Kaukenas, Branko Klepac, Loukas Lazoukits, Greg Miller, Oluoma Nnamaka, Aleksandar Nadjfeji, Peter Huber-Saffer.