Kein Badespaß in Troisdorf: Aggua-Freibad bleibt 2019 geschlossen

Kein Badespaß in Troisdorf : Aggua-Freibad bleibt 2019 geschlossen

Die Außen-Becken sind stark sanierungsbedürftig und bleiben daher geschlossen. Das Hallenbad bleibt aber durchgängig geöffnet. Nun soll ein Konzept für die Modernisierung des Außenschwimmbereichs erarbeitet werden.

Das Aggua-Freibad in Troisdorf bleibt 2019 geschlossen. Das teilte Martin Roth, Geschäftsführer des Aggua, am Freitag mit. Aufgrund der Umbauarbeiten im Rahmen der Neukonzeption werde in diesem Sommer das Schwimmbad im Außenbereich nicht öffnen, heißt es in der Mitteilung weiter. Dazu zählen das Schwimmerbecken, das Nichtschwimmerbecken, das Sprungbecken sowie das kleine Planschbecken. „Nach dem vergangenen Jahr ist klar, dass die Freibad-Becken so sanierungsbedürftig sind, dass wir sie nicht mehr in Betrieb nehmen können“, sagt Roth auf Nachfrage. Zudem habe das Aggua bereits bauvorbereitende Maßnahmen ergriffen. Das Hallenbad sei von der Schließung hingegen nicht betroffen und durchgängig geöffnet, so Roth weiter. Auch das Außenbecken, das an den Innenbereich angeschlossen ist, sowie der Außenbereich im Pfahlbau-Saunadorf stehen den Besuchern offen.

Da das Freibad in diesem Sommer geschlossen bleibt, bietet das Aggua Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahre von Anfang Juni bis Ende August ein ermäßigtes monatliches Umbauticket zum Preis von 45 Euro an. Erwachsene zahlen weiterhin den normalen Eintrittspreis für das Aggua-Hallenbad.

Wie berichtet, soll das Troisdorfer Schwimmbad ein neues Außengelände bekommen. Ursprünglich sollten das 50-Meter-Schwimmerbecken, der Sprungturm und das Sprungbecken abgerissen und durch ein neues 25-Meter-Becken sowie neue Spiel- und Planschangebote ersetzt werden. Dagegen regte sich großer Widerstand bei den Bürgern. Die Initiative „Aggerfreibad retten“ sammelte 8400 Unterschriften für ein Bürgerbegehren. Im April übergaben sie die Listen an Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski.

Anfang Mai folgte der Rat dem Bürgerwillen und beschloss bei Enthaltung der FDP-Fraktion, das Schwimmerbecken, das Sprungbecken und den Sprungturm bei einer Modernisierung des Aggua-Freibades zu erhalten. Zudem soll bei einer neuen Planung auch an die Nichtschwimmer gedacht werden. Wann ein neues Konzept steht, ist laut Aggua noch völlig offen. „Wir planen jetzt eine Alternative“, so Geschäftsführer Roth. „Dafür brauchen wir einen Moment Zeit. Wir müssen es sorgfältig vorbereiten.“

Mehr von GA BONN