Wohnungsbrand in Hangelar: Anwohner rettet sich bei Feuer auf Gerüst

Wohnungsbrand in Hangelar : Anwohner rettet sich bei Feuer auf Gerüst

Die Feuerwehr ist am frühen Mittwochmorgen zu einem Feuer in einer Wohnung in Hangelar ausgerückt. Der Bewohner konnte sich rechtzeitig ins Freie retten.

Bei einem Feuer in Hangelar hat sich der Bewohner einer Wohnung über ein Gerüst ins Freie gerettet. Die Feuerwehr war am Mittwochmorgen gegen 4.50 Uhr zu dem Brand in der Großenbuschstraße alarmiert worden. Weil Menschenleben ins Gefahr gewesen seien, wurden massive Einsatzkräfte hinbeordert, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte. Rund 60 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren vor Ort.

Bei Eintreffen der Wehrleute stand die Küche der Wohnung im dritten Obergeschoss bereits in Vollbrand, das Feuer breitete sich innerhalb der Wohnung weiter aus. Die Flammen waren von außen sichtbar. "Dass gerade die Fassade des Hauses saniert und dazu ein Baugerüst eingesetzt wird, hat ihm wahrscheinlich das Leben gerettet, da er sich so rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte", so der Sprecher.

Die Feuerwehr holte den Anwohner mit einer Drehleiter von dem Gerüst. Da der Mann Rauchgas eingeatmet hatte, wurde er an den Rettungsdienst übergeben und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Eine ältere Dame, die in einer anderen Wohnung in dem Mehrfamilienhaus wohnt, hatte ebenfalls Rauchgas eingeatmet und wurde vom Rettungsdienst behandelt. Das Gebäudeteil wurde komplett geräumt, da eine Ausbreitung des Feuers nicht ausgeschlossen werden konnte.

Parallel zur Rettung der Anwohner gingen mehrere Trupps der Feuerwehr über das Treppenhaus in die Wohnung und löschten das Feuer.

Da sich das Feuer in der Wohnung vermutlich von der Küche über den Flur auch auf andere Räume ausbereitete, ist die Wohnung vorerst unbewohnbar und muss grundsaniert werden, so die Feuerwehr. Die Brandursache ist noch unklar.

Mehr von GA BONN