1. Region
  2. Sieg & Rhein
  3. Mehr von Sieg & Rhein

Betrugsversuch: „Enkeltrick“ scheitert in Eitorf an echtem Enkel

Betrugsversuch : „Enkeltrick“ scheitert in Eitorf an echtem Enkel

Der vermeintliche Enkel einer 79-jährigen Eitorferin bat seine „Oma“ am Freitagmittag telefonisch um Hilfe. 15.000 Euro erbat er, um einen Schaden nach einem Unfall zu regulieren. Die Seniorin ging zwar zur Bank, doch erfolgreich abschließen konnten die Täter ihren Betrug nicht.

Betrüger, die es am Freitagmittag in Eitorf mit dem „Enkeltrick“ auf das Geld einer 79-Jährigen abgesehen hatten, sind an deren echtem Enkel gescheitert.

Laut Mitteilung der Polizei von Montagmittag gab sich ein männlicher Anrufer am Telefon als Enkel aus, der einen Verkehrsunfall verursacht habe und nun dringend Hilfe in Form von 15.000 Euro Bargeld zur Schadensregulierung benötige. Um den Druck zu erhöhen, offenbarte er seiner „Oma“, dass er keinen Führerschein habe und daher weiterer Ärger seitens Polizei und Justiz auf ihn warte.

Doch damit nicht genug: Der Druck auf die Seniorin wurde weiter erhöht, in dem der Anrufer den Hörer weitergab und sich nun der angebliche Geschäftsführer eines Autohauses meldete. Er gab sich als Herr König aus und schilderte nun seinerseits, dass die Reparatur des Fahrzeugs, das der vermeintliche Enkel beschädigt hatte, 15.000 Euro kosten würde.

Die Frau ging schließlich zur Bank und hob das geforderte Geld ab. Währenddessen immer am Apparat: Die Betrüger, die so ganz offensichtlich verhindern wollten, dass sich die Angerufene Hilfe holen kann. Zu ihrem Glück war diese in Person ihres echten Enkels aber schon an ihrer Haustür. Während die 79-Jährige nämlich bei der Bank gewesen war, war dieser zu Besuch gekommen. Als der 22-Jährige den Anruf übernahm, um mit seinem vermeintlichen Cousin über den Sachverhalt zu sprechen, legten die Betrüger auf.