Rhein bei Königswinter: Tankschiff "Fint" freigeschleppt

Rhein bei Königswinter : Tankschiff "Fint" freigeschleppt

Nach drei Tagen ist das auf dem Rhein bei Königswinter festgefahrene Tankschiff "Fint" am Samstag freigeschleppt worden. An der Bergungsaktion waren zwei Schlepper und ein großes Containerschiff beteiligt gewesen.

Zahlreiche Schaulustige haben heute die Bergungsmaßnahmen der „Fint“ auf dem Rhein bei Rhöndorf angezogen. Das niederländische Tankmotorschiff (Heimathafen Dinteloord) war am frühen Heiligabend bei Rhein-Kilometer 643 nördlich der Rheininsel Nonnenwerth ohne Ladung auf Grund gelaufen. Seitdem ging es weder vor nach zurück.

Am Samstag konnte die Eigentümergesellschaft der „Fint“ in Absprache mit der für den Rhein zuständigen Wasserschutzpolizei in Duisburg zur Mittagszeit endlich mit der Freischleppung des Schiffes beginnen. Das ebenfalls aus den Niederlanden stammende Transportschiff "Dynamica" (zwei Motoren mit jeweils 1500 PS) und die Yacht "Rheinland" versuchten gemeinsam, die "Fint" mithilfe von Schleppseilen von der Buhne zu lösen, auf der sich der Tanker am Mittwochmorgen mit dem Heck festgesetzt hatte.

Ein Schlepper allein hatte es zunächst nicht geschafft, den unbeladenen Tanker freizuziehen. Nur langsam schritt die mehrstündige Aktion voran. Doch um 16.20 Uhr stellte sich für die Retter endlich der erwünschte Erfolg ein: Die „Fint“ schwamm wieder frei und konnte sich auf den Weg nach Duisburg machen. Dort soll sie nun in einer Werft auf mögliche Schäden hin untersucht werden, wie ein Beamter der Wasserschutzpolizei am Telefon erzählte. Zumindest „auf den ersten Blick“ habe man vor Ort in Rhöndorf aber keine Beschädigung feststellen können.