Anlagenbauer Kuhne: Investitionen zahlen sich aus

Anlagenbauer Kuhne: Investitionen zahlen sich aus

Nachdem in den vergangenen drei Jahren rund 10 Millionen Euro in die Entwicklung investiert wurden, blickt Firmenchef Peter Kuhne "gelassen optimistisch" in die Zukunft. Zudem gaben Kuhne und der Präsident der Hochschule Bonn/ Rhein-Sieg, Hartmut Ihne, einen Ausbau der Kooperation zwischen Hochschule und Unternehmen bekannt.

Sankt Augustin. (mom) Beim Sankt Augustiner Anlagenbauer Kuhne zahlen sich die Investitionen aus. Nachdem in den vergangenen drei Jahren rund 10 Millionen Euro in die Entwicklung investiert wurden, blickt Firmenchef Peter Kuhne "gelassen optimistisch" in die Zukunft. Mit 70 Millionen Euro sei der Umsatz im vergangenen Jahr stabil geblieben.

Am Standort Sankt Augustin stellt Kuhne mit rund 250 Mitarbeitern Anlagen zur Produktion von Folien her, die vor allem zur Verpackung von Lebensmitteln dienen. 35 weitere Mitarbeiter arbeiten in den USA, wo das Unternehmen unter anderem Maschinen zur Produktion von Kanülen baut. Kuhne betonte, wie wichtig der Standort Deutschland für das Unternehmen sei: "Hier finden wir hoch qualifizierte Mitarbeiter und eine hervorragende Infrastruktur."

Langfristig könne sich Kuhne Projekte in Asien vorstellen, um dort stärker vertreten zu sein. Kuhne und der Präsident der Hochschule Bonn/ Rhein-Sieg, Hartmut Ihne, gaben Montag zudem einen Ausbau der Kooperation zwischen Hochschule und Unternehmen bekannt. Die Hochschule will stärker auf die Zusammenarbeit mit Unternehmen ihrer Heimatregion setzen.

Kuhne steht dabei in einer Reihe mit anderen Firmen. "Wir wollen damit zeigen, dass wir uns für die Gegend stark machen", sagte Ihne. Nicht nur Unternehmen und Hochschule sollen davon profitieren, sondern auch die Studenten, die vor Ort Praxisluft schnuppern können.

Mehr von GA BONN