Programm "Ich bleib' dann mal hier": Senay Duzcu zu Gast im Pantheon Casino

Programm "Ich bleib' dann mal hier" : Senay Duzcu zu Gast im Pantheon Casino

Im Kino gibt es vor dem Hauptfilm immer eine Vorschau auf andere Filme zu bestaunen. Die Aufgabe eines solchen Trailers ist, in rund 90 Sekunden Appetit etwa auf einen zweistündigen Actionthriller zu machen.

Manchmal hat das einen stark verfälschenden Charakter: Der zweistündige Actionthriller mag dem 90-Sekunden-Trailer so rein gar nicht entsprechen. Und dann ist der Zuschauer enttäuscht. Womit wir bei Senay Duzcu angelangt wären.

Die türkische Comedienne gastierte voriges Jahr mit einem Potpourri ihres Schaffens in der Mix-Comedyshow "Fünf Frauen auf einen Streich" im Pantheon. Sie war auch nicht bloß 90 Sekunden, sondern rund 20 Minuten zu erleben - und die Beste an jenem Abend. Das machte folglich neugierig auf Duzcus gesamtes Programm "Ich bleib' dann mal hier", das sie jetzt im Pantheon Casino zeigte.

Die bittere Erkenntnis: Waren 20 Minuten dieser meist klischeetriefenden Gagkollektion einer türkischstämmigen Comedienne im Schnellfeuermodus noch ziemlich unterhaltsam, so sind jene jetzt erlebten zwei Stunden eine kolossale Enttäuschung. Dass die Kümmeltürken-und-Kartoffeldeutsche-Witze erschreckend hölzern aufgesagt sind - geschenkt.

Ein paar Gags zünden ja auch, siehe Duzcus Wohnort, "die viertgrößte Stadt der Türkei: Duisburg". Es dominieren aber Peinlichkeiten wie die Episode von der jungen Türkin, die aussah "wie Cindy Crawford", sich dank der Mast am heimischen Küchentisch jedoch "in Cindy aus Marzahn" verwandelte. Und der finale ADHS-Song zur Melodie von "YMCA" wird zum Fremdscham-Beispiel des Monats.

Mehr von GA BONN