"Golden Voices": Ein Chor mit goldenen Stimmen

"Golden Voices" : Ein Chor mit goldenen Stimmen

Der Jugendchor "Golden Voices" wird von Kantor Christoph Gießer geleitet.

Seit eineinhalb Jahren singe ich jetzt schon bei den "Golden Voices", dem Jugendchor der Johanneskirchengemeinde. Einmal pro Woche treffe ich mich mit den anderen Jugendlichen, um mit dem Kantor Christoph Gießer zu proben. Mitmachen kann jeder - egal, welcher Konfession er angehört.

Das Liederrepertoire reicht von alten Kirchenliedern bis zu moderner Musik, viele Lieder werden auf Englisch gesungen, es gibt aber auch deutsche, französische oder sogar lateinische Texte. Wir treten zu verschiedenen Anlässen wie Gottesdiensten oder Festen auf. Im Juni haben wir beim internationalen Jugendchor-Festival in Endenich an einem Workshop von Ken Wakia teilgenommen, der uns dort afrikanische Lieder beigebracht hat.

Auch Musicals führen wir auf, die wir uns zum Teil selbst anhand der Lieder ausdenken. Vor den großen Aufführungen fahren wir dann für ein Wochenende in eine Jugendherberge und widmen uns ganz dem Gesang. Die Proben sind normalerweise in der Immanuelkirche, doch wegen der Renovierungsarbeiten dort finden diese momentan im Gemeindehaus der Johanneskirche statt. Im Chor gibt es die Stimmen Sopran und Alt, seit neuestem sogar Bässe. Tenöre gibt es jedoch - noch - nicht.

Die "Golden Voices" entstanden im Jahr 2004. Damals wollte eine kleine Gruppe von Jugendlichen, die zu alt für den Kinderchor geworden waren, weitermachen. Durch gemeinsame Überlegungen und anschließende Abstimmungen kamen sie dann auf den englischen Namen der "goldenen Stimmen".

Insgesamt leitet der Kantor Christoph Gießer sechs Chöre, die Altersspanne der Sänger reicht von fünf bis 85 Jahren.

Auf die Frage, wie es dazu kam, dass er Kantor wurde, erzählte Gießer, sein Vater sei Pfarrer gewesen und habe Orgel gespielt. Gießer, der Klavier lernte, habe dann seine Klavierstücke auf der Orgel gespielt, die ihn in ihrer Größe und mit ihren vielen Knöpfen fasziniert habe. Später habe er Kirchenmusik studiert und sei im Juni 1999 in dieser Gemeinde Kantor geworden. Er leite die Chöre und spiele auch bei Gottesdiensten, Beerdigungen, Taufen und Hochzeiten. Zusätzlich sei er in verschiedenen Gremien, Mitarbeiterrunden und Ausschüssen.

Ein Großteil der Arbeit bestehe jedoch aus Organisation, also Terminplanung und dem Heraussuchen und Bestellen von Noten. Kantor Gießer meinte, dass das Musizieren, die Auftritte und die Proben auf jeden Fall mehr Spaß machen würden. Bei den Proben seien die Kinder wohl am anstrengendsten, doch auch Erwachsene müsse er schon mal ermahnen.

Das Singen in diesem Chor macht mir durch die nette Atmosphäre und die Vielfalt der Lieder, die auch anspruchsvoll sein können, sehr viel Spaß.

Amos-Comenius-Gymnasium,Klasse 8a, Schuljahr 2018/19

Mehr von GA BONN