Das war Bonn 2008

Das war Bonn 2008

Vom ersten Coup des Sonnenkönigs Frank Asbeck bis zum grünen Licht für das neue Haus des Karnevals

Bonn. Januar 4.1.: Solarworld-Chef Frank Asbeck schenkt dem Papst 2 000 Solarmodule für das Dach der Audienzhalle im Vatikan.

14.1.: Der Bonner Medien-Club verleiht den Bröckemännche-Preis an Wolfgang Wiedlich, Präsident der Telekom Baskets Bonn.

19.1.: Eine original getreue Nachbildung des Beueler Brückenmännchens wird an der neuen Hochwasserschutzanlage angebracht. Nach mehr als 60 Jahren sind Bröckemännche und -weibchen wieder vereint.

21.1.: Der "Sonderbeauftragte des Auswärtigen Amtes für die Angelegenheiten der UN-Organisationen mit Sitz in Bonn" geht in Rente: Nach sieben Jahren wird Harald Ganns verabschiedet.

25.1.: Eine Mutter bringt ihren schwer misshandelten Sohn mit einer Infektion ins Krankenhaus. Anfang Februar kommt das Kind mit Oberschenkelhalsbruch erneut in die Klinik. Am 9. April wird den Eltern das Sorgerecht endgültig entzogen.

28.1.: Die Polizei macht einen 43-Jährigen dingfest, der einen schwunghaften Drogenhandel betrieb. Etwa 60 Gramm Rauschgift bunkerte er in einem Stoffhasen.

31.1.: Weiberfastnacht: Süße Engel becircen die teuflische Rentnergang. Die Beueler Wäscherprinzessin Melanie III. erobert mit ihrem himmlischen Gefolge das Beueler Rathaus.

Februar

19.2.: Fast vier Jahre lang hat eine Diebesbande die Polizei genarrt, jetzt legen die Beamten den Motorradbastlern das Handwerk. Die Hehler erzielten im Internet Erlöse von einer halben Million Euro.

20.2.: Vor 150 Jahren wurde der Zoologe Alexander Koenig geboren. Das Museum ehrt den Artenforscher mit einer Ausstellung.

22.2.: Busse und Bahnen stehen bis mittags still. Der Warnstreik der Fahrer trifft den Nahverkehr empfindlich. Hochbetrieb dagegen auf den Straßen und bei den Taxifahrern. Am 5. März folgt ein 24-Stunden-Streik mit Demo.

23.2.: Start zur ersten "Pack-an-Aktion": 60 Fans der Telekom Baskets helfen dem Verein bei den Arbeiten für die neue Halle.

26.2.: Die Mietkostenzuschüsse explodieren. Jahr für Jahr muss die Stadt mehr für Hartz-IV-Empfänger und Geringverdiener bezahlen. Zurzeit 59 Millionen Euro.

28.2.: Für die gute Sache sind 7 300 Rentner weltweit im Einsatz. Der Senior Experten Service startet seine Jahrespartnerschaft mit der Stadt Bonn.

28.2.: Peinlich, peinlich. Weil ein Mitarbeiter der Bibliothek im Dienst auf Porno-Seiten surfte, wirft ihn die renommierte Friedrich-Ebert-Stiftung raus.

März

1.3.: Sturm Emma bringt eine Reihe von Bäumen zum Umstürzen, 500 sind es im Stadtwald. Mehr als 150 Notrufe gehen ein.

6.3.: Prinz Holger I. und Bonna Alexandra II. übergeben 16 730 Euro an den Förderverein des Sankt-Marien-Hospitals für den Umbau der Kinderkrankenstation.

6.3.: Schlechte Nachricht: Das Melbbad bleibt im Sommer geschlossen.

7.3.: Durch die Münsterkirche führt jetzt ein elektronischer Probst. Stadtdechant Schumacher stellt den "iGuide" vor, einen audio-visuellen Führer.

10.3.: Gerhard Lorth geht von Bord. Nach 24 Jahren gibt Hardtbergs Bezirksvorsteher sein Amt ab. Petra Thorand wird am 8. April zur Nachfolgerin gewählt.

14.3.: Die ZNS Hannelore-Kohl-Stiftung startet in der Godesberger Redoute in ihr 25. Jubiläumsjahr. Seit 1983 wurden 543 Projekte mit 26,2 Millionen Euro gefördert.

14.3.: Das Restaurant "Opatija" in der Brüdergasse brennt völlig aus. Unbekannte haben Feuer gelegt.

15.3.: Trauer beim VfL Alfter. Der 24-jährige Artur Scherer wird in den frühen Morgenstunden im Bonner Hauptbahnhof von einer Regionalbahn erfasst und kommt ums Leben.

27.3.: Einen Keller voller Cannabis findet die Polizei bei einem 45-jährigen Godesberger. 89 Hanfpflanzen stellen die Beamten sicher - umgerechnet 2,2 Kilo Mariuhana im Wert von 17 800 Euro.

30.3.: Der Godesberger Christian Mai begibt sich für 72 Stunden in eine künstliche Haft, um sich in die Lage jugendlicher Gewalttäter zu versetzen. Dabei leidet der Aktionskünstler echten Hunger.

April

1.4.: Jetzt übernimmt die DMG Marktgilde die Organisation des Bonner Wochenmarktes. Durch die neue Leitung soll sich das Sorgenkind zum Hoffnungsträger entwickeln und weiter wachsen.

1.4.: 300 Bonner und Tibeter gedenken anlässlich eines Internationalen Solidaritätstages der Opfer der Unruhen. Die Demonstranten rufen zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking auf. Viele Bonner hängen selbst Tibet-Flaggen aus.

4.4.: Das Bonner Geburtshaus feiert: 500 Kinder sind in der 1991 gegründeten Einrichtung am Kaiser-Karl-Ring bereits zur Welt gekommen.

5.4.: Die Stadt ist wieder blitzblank. Bei "Bonn picobello" lassen sich zahlreiche Helfer vom Regen nicht davon abhalten, Straßen und Grünflächen zu säubern.

17.4.: Die Stadt schlägt dem Verein Al-Muhajirin sechs Standorte für eine neue Moschee vor. Das bisherige Domizil platzt aus allen Nähten. Auch die Moscheegemeinde An der Esche will umziehen - und zwar an den Hochstadenring neben das "Kult 41".

19.4.: Die Flohmarkt-Saison in der Rheinaue beginnt unter einer neuen Leitung. Der Veranstalter sagt Müllbergen den Kampf an und erhebt eine Abfallkaution, die sich bewähren wird.

25.4.: Das Heinrich-Hertz-Berufskolleg feiert seinen 100. Geburtstag. Die Schule unterschreibt beim Jubiläumsfest einen Partnervertrag mit Lycée in Frankreich.

Mai

1.5.: Das Schaltjahr ist ein Mädchenjahr - zumindest wenn es um das Maibaumsetzen geht. Dann übernehmen im Rheinland nämlich die Frauen die Regie.

3.5.: Die Veranstalter von "Rhein in Flammen" verzeichnen mit 400 000 Besuchern einen Rekord.

6.5.: Die Bürgerinitiative zum Erhalt des "Metropol" übergibt Stadtdirektor Kregel eine Unterschriftenliste für das Bürgerbegehren. 16 000 Unterzeichner setzen sich für den Erhalt der charakteristischen Teile des Theaters ein.

8.5.: Stadt und Polizei weihen die neue Gabi-Wache im Bonner Loch ein.

18.5.: Im Namen des Hasen geht es künftig durch den Kottenforst. Auf der Waldau wird anlässlich der UN-Konferenz der 2,3 Kilometer lange "Bonner Weg der Artenvielfalt" eröffnet.

19.5.: Die neue "Beethoven-Galerie" sorgt für Dissonanzen. Nach Planung eines Investors soll auf dem jetzigen Stadtwerke-Gelände an der Beethovenhalle ein Einkaufszentrum entstehen.

31.5.: Der 17-jährige Fabio M. wird in den frühen Morgenstunden auf der L 123 vor Niederbachem von einem Auto erfasst und stirbt. Am 30. Oktober verurteilt das Bonner Schwurgericht einen 29-jährigen Polen wegen fahrlässiger Tötung und Unfallflucht zu einer Bewährungsstrafe von elf Monaten.

Juni

3.6.: Stabwechsel im Parkrestaurant Rheinaue. Jürgen Sieger übergibt an Dirk Dötsch.

4.6.: Der Straßenstrich am Propsthof muss endlich weg, meinen Universität, Telekom und andere Unternehmen, die sich massiv vom Rotlichtmilieu belästigt und bedroht fühlen.

9.6.: Einen EM-Hit, der sogar Klinsmann gefällt, haben Lutz Harbaum und Moritz Harms geschrieben. Den Rap haben sich im Vorfeld der Europameisterschaft 80 000 Menschen im Internet angehört.

29.6.: Tausende Bonner verfolgen den Endspiel-Krimi gegen Spanien. Eine wochenlange Party endet leider ohne Happy End.

Juli

1.7.: Flasche leer im Bonner Loch. Die Stadt setzt das Alkoholverbot durch. Viele Passanten sind erleichtert. Die Szene verschwindet nur auf den ersten Blick, denn die Grüppchen verlagern sich jetzt - etwa zum Busbahnhof.

3.7.: Eine Regionalbahn rammt in Friesdorf das auf den Gleisen stehende Auto eines 47-Jährigen. Wie durch ein Wunder überlebt der Fahrer.

5.7.: 140 000 Musikfans besuchen das R(h)einkultur-Festival in der Rheinaue.

12.7.: Die Polizei stoppt den Riesenaufmarsch von Rechtsextremen vor der Duisdorfer Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien. Beamte kesseln die Unruhestifter ein, trennen Rechte von linken Gegendemonstranten.

20.7.: Aus der ehemaligen Villa von Willy Brandt werden zwei Reihenhäuser. Das ist der Plan einer Immobiliengesellschaft, die das Anwesen, auf dem auch Kanzler Schröder residierte, vom Bund gekauft hat.

21.7.: Das Landgericht verdonnert einen 48-jährigen Opernsänger zur Zahlung von 12 000 Euro Schmerzensgeld an einen gleichaltrigen Kollegen, weil er ihn in der Silvester-Vorstellung der "Fledermaus" würgte.

30.7.: Der Vorstand der Sparkasse KölnBonn will einen Neubau am Friedensplatz. Nach Angaben von Vorstand Ulrich Voigt können die Bauarbeiten 2009 beginnen. Die Arbeitsplätze sollen bleiben.

31.7.: Bonn ist Stiftungs-Hauptstadt. In Nordrhein-Westfalen belegt die Bundesstadt mit jetzt 160 Stiftungen Platz eins, bundesweit immerhin Rang drei.

August

6.8.: Als Bordsteinschwalben verkleidet ziehen Studentinnen vor das Rathaus, um gegen den Straßenstrich zu protestieren.

12.8.: Die Beleuchtung des Post-Towers wird für viele Vögel zur Todesfalle. Deshalb ändert die Post das Programm und lässt digitale Raubvögel flattern.

13.8.: Betroffenheit und Bedauern bei der Johanniter-Unfallhilfe und dem DRK nach der Ausschreibung des Rettungsdienstes für die Jahre 2009 bis 2012. Die Stadt plant nur noch mit Arbeiter-Samariter-Bund und Malteser-Hilfsdienst.

19.8.: Solarworld-Chef Frank Asbeck will für bedrohte Simbabwe-Löwen ein Gehege in der Rheinaue errichten. Der "Sonnenkönig" kündigt an: "Das schenke ich Bonn zu meinem 50. Geburtstag."

26.8.: Vom Metropol-Kino soll nur die Fassade Denkmal bleiben. Das Oberverwaltungsgericht Münster entscheidet, dass das Lichtspielhaus aus der Denkmalliste gelöscht werden muss. Eine endgültige Entscheidung fällt erst 2009, weil Stadt und Landschaftsverband vors Bundesverwaltungsgericht ziehen.

27.8.: OB Bärbel Dieckmann stellt den Siegerentwurf für die neue Bonn-Werbung "Freude.Joy.Joie.Bonn" vor. Die Freude über den Slogan ist nicht ungebrochen.

September

4.9.: Ein Spaziergänger findet Leichenteile am Kreuzberg. Ein 44-Jähriger soll seine 46-jährige Lebensgefährtin getötet haben.

12.9.: Die Baskets feiern Saisoneröffnung im Telekom Dome. 4 000 Fans feiern mit.

13.9.: Ein Kunstwerk sorgt für Diskussionen: Das Projekt "Standortmitte" des Kölners Lutz Fritsch besteht aus 50 Meter hohen roten Stahlstelen, die Köln und Bonn symbolisch verbinden.

19.9.: SMI Hyundai feiert mit 450 Gästen Richtfest im World Conference Center.

25.9.: Bescheidener Lebensretter: Polizeioberkommissar Uwe Führer (42) hat mit einer Stammzellenspende einen leukämiekranken Amerikaner (62) gerettet. "Ich würde es immer wieder tun."

27.9.: Schön, schöner, Barbara Schöneberger: Die Sängerin macht mit ihrem Auftritt die neue Gala am Rhein "Das schöne Fest" mit 1 800 Gästen im ehemaligen Plenarsaal zum Erlebnis.

27.9.: Die Stadtbahnen werden zum Ziel von Steinewerfern. Fünf Attacken in drei Tagen sind genug für die Polizei, um eine Sonderkommission einzurichten. Ende Oktober werden sechs Jugendliche zwischen 14 und 17 gefasst, die reuig gestehen, sie hätten den besonderen Kick gesucht.

Oktober

1.10.: Marc Asbeck will das Rathaus kaufen, sanieren und an die Stadt verpachten. Der Vorschlag des Kaufmanns trifft aber nicht auf Gegenliebe. Statt dessen schlägt die Stadt Alternativobjekte vor - das alte und das neue Stadthaus, Oper oder Frankenbad.

11.10.: Tagelang liegt die Leiche eines 49-jährigen Röttgeners in dessen Wohnung. Der Mann starb beim Sex - die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine 19-Jährige wegen Körperverletzung.

23.10.: Der Stadtrat beschließt die vierte Gesamtschule mit den Stimmen von SPD, Grünen, Bürger Bund Bonn und drei fraktionslosen Abgeordneten.

31.10.: Kardinal Karl Lehmann setzt ein Zeichen für die Ökumene. Vor 3 000 Gläubigen predigt der katholische Bischof im Reformationsgottesdienst.

November

12.11.: 4 000 Schüler demonstrieren gegen die Bildungspolitik und ziehen durch die City. Das schulische Streik-Verbot lässt sie kalt.

14.11.: Mit 1,3 Milliarden Euro ist die Stadt so hoch verschuldet wie noch nie. Jedes Jahr zahlen die Bonner 63 Millionen Zinsen.

21.11.: Sturm Irmela kommt mit Macht und bläst einen 40-Tonner auf der Nordbrücke um, die stundenlang gesperrt bleibt und ein Verkehrschaos auslöst.

22.11.: Jetzt haben CDU und SPD ihre OB-Kandidaten "abgesegnet". Christian Dürig erhält das Okay seiner Basis und tritt damit im Superwahljahr 2009 gegen Jürgen Nimptsch an. Hinzu kommen Peter Finger (Grüne), Werner Hümmrich (FDP) und Bernhard Wimmer (Bürger Bund) sowie zwei unabhängige Kandidaten.

25.11.: Die Namen-Jesu-Kirche in der Bonngasse wird Bischofssitz. Das Land will die Kirche dem alt-katholischen Bistum überlassen.

30.11.: Die heilige Adelheid ist jetzt auch Stadtpatronin. Weihbischof Heiner Koch gibt die Entscheidung aus Rom bekannt.

Dezember

4.12.: Der Stadtrat gibt grünes Licht für ein neues Karnevalshaus im Dransdorfer Gewerbegebiet und bewilligt einen Zuschuss von insgesamt 485 000 Euro. Damit ist der Weg für die Moschee an der Brühler Straße frei.

14.12.: Das neue Busnetz scheint seine Feuerprobe bestanden zu haben. Aber nur auf den ersten Blick: In den Tagen danach gibt es viele Beschwerden. Die Stadtwerke wollen nachbessern.

16.12.: Else Dahmer feiert ihren 109. Geburtstag. Nur wenige Tage später stirbt die älteste Bonnerin.

18.12.: Bislang Unbekannte töten drei Gänse auf einem Wiesengrundstück in Dransdorf und nehmen sie mit. Der Eigentümer vermutet, dass die Täter Weihnachtsgänse holten und wünscht, "dass sie ihnen im Halse stecken bleiben".