Filmdreh: Die Redoute wird zum New Yorker Penthouse

Filmdreh : Die Redoute wird zum New Yorker Penthouse

Vor vier Wochen fiel in Köln die erste Klappe der Dreharbeiten für den Film "Antonio im Wunderland" mit Christian Ulmen. Auch Bad Godesberg wird Drehort der neuen Komödie.

Vor vier Wochen fiel in Köln die erste Klappe der Dreharbeiten von "Antonio im Wunderland", der gleichnamigen Romanfortsetzung der erfolgreichen Kinokomödie "Maria, ihm schmeckt's nicht" (2009) von Jan Weiler. Am Dienstag und Mittwoch wurde dafür auch in der Bad Godesberger Redoute gedreht, genauer gesagt: im Beethovensaal, der für den Film als New Yorker Penthousewohnung hergerichtet wurde.

"Bei der Suche nach geeigneten Locations ging es darum, dass man sich vorstellen kann, dass jemand wie dieser reiche Mauro in New York genau so wohnt. Hotelsuiten sind dafür zu klein, der Beethovensaal passte genau", freute sich Regisseur Sven Unterwaldt über den kurfürstlichen Drehort. Die Wohnatmosphäre von Antonios Freund Mauro mit Palmen, Sofas und Klavier beschrieb Unterwaldt als "italienisch overstyled."

Neben den Hauptdarstellern Mina Tander ("Männerherzen", "Frau Müller muss weg") und Christian Ulmen ("Gespensterjäger", "Männerherzen") probte auch Schauspieler Alessandro Bressanello als Antonio für die Fortsetzung des Films voller italienischem Familienchaos. Gedreht wird bis zum 5. Juni in Köln und Düsseldorf sowie New York. 2004 drehte Unterwaldt den Kinoerfolg "7 Zwerge - Männer allein im Wald" und erhielt den Preis als "Beste Kinokomödie."

Mehr von GA BONN