Neuer Trainer von Fortuna Köln: Tomasz Kaczmarek folgt auf Uwe Koschinat

Neuer Trainer von Fortuna Köln : Tomasz Kaczmarek folgt auf Uwe Koschinat

Fortuna Köln hat einen neuen Trainer. Gut zwei Wochen, nachdem Uwe Koschinat zum Zweitligisten SV Sandhausen gewechselt ist, stellten die Kölner Tomasz Kaczmarek als Nachfolger vor.

Das Casting ist abgeschlossen. Gut zwei Wochen, nachdem die Ära Uwe Koschinat beim Fußball-Drittligisten SC Fortuna Köln geendet ist und der langjährige Trainer zum Zweitligisten SV Sandhausen wechselte, haben die Südstädter am Dienstag den Nachfolger offiziell vorgestellt. Wie die Kölnische Rundschau bereits am vergangenen Freitag exklusiv vermeldete, übernimmt Tomasz Kaczmarek den aktuellen Tabellenzwölften der Dritten Liga. Für den 34-Jährigen, der am Nachmittag zum ersten Mal das Training der Fortuna leitete, ist es die erste Station in der Dritten Liga, nachdem er zuvor unter anderem bei den Regionalligisten FC Viktoria Köln und Stuttgarter Kickers an der Seitenlinie stand.

„Ich bin sehr dankbar, hier bei Fortuna Köln die Chance zu bekommen, im deutschen Profifußball als Cheftrainer arbeiten zu können. In meiner Heimatstadt bei so einem familiären Traditionsverein zu arbeiten, ist eine extrem reizvolle Aufgabe“, erklärte Kaczmarek in der offiziellen Pressemitteilung des Clubs. Der gebürtige Pole brennt darauf, die Mannschaft kennenzulernen und „mit ihr unsere Ziele in der Dritten Liga sowie im Pokal zu verfolgen“. Kaczmarek: „Die Fortuna hat sich unter Uwe Koschinat zu einem gestandenen Drittligisten entwickelt. Ich bekomme von Uwe und seinem Trainerteam eine intakte Mannschaft übergeben.“

Fortuna-Geschäftsführer Michael W. Schwetje, der sich am Ende der Kandidatenkür zwischen dem Ex-Bayern-Profi Manfred Bender und Kaczmarek entschieden haben soll, erklärte, dass sein neuer Trainer optimal ins Anforderungsprofil der Fortuna passe: „Er ist jung und hat auf seinen vorherigen Stationen unter teils schwierigen Bedingungen als akribischer Trainer seine Erfahrungen gesammelt. Große Erfolge kann Kaczmarek allerdings noch nicht vorweisen. Beim FC Viktoria scheitere er nach einer guten Rückrunde 2015 und dem Gewinn des Mittelrheinpokals 2016 beim Versuch, in die Dritte Liga aufzusteigen in der Regionalliga West deutlich an den Sportfreunden Lotte. Nach dem erneuten Gewinn des FVM-Pokal verließ Kaczmarek die Höhenberger und machte seinen Fußballlehrer. Im Januar 2017 wechselte er zu den Stuttgarter Kickers, mit denen er die Klasse in der Regionalliga West hielt. Im Oktober 2017 wurde er aber entlassen.

Schwetje fühlt sich bei seinem neuen Coach an dessen Vorgänger erinnert: „Wir haben damals mit Uwe Koschinat auch einen jungen, hungrigen Trainer eingestellt, der im Nachhinein eine Ära geprägt hat. Diese Lust auf Profifußball und gemeinsam etwas zu gestalten, habe ich den Gesprächen auch bei Tomasz Kaczmarek gespürt.“ Sein ersten Pflichtspiel bestreitet der neue Fortuna-Coach am kommenden Sonntag (14 Uhr, Südstadion) im Drittliga-Heimspiel gegen den SV Wehen-Wiesbaden.