Kölner Haie: Hannibal Weitzmann feiert in Ausgburg sein Debüt

Kölner Haie : Hannibal Weitzmann feiert in Ausgburg sein Debüt

Torwart Hannibal Weitzmann steht am Sonntag in Augsburg für die Kölner Haie im Tor. Für den Rest der Saison gab der KEC außerdem die Verpflichtung von Austin Madaisky bekannt.

Der kleine Fan hatte sich richtig Mühe gegeben. Als Moritz Müller in passender Entfernung über das Eis fuhr, hob der Junge sein selbst gemaltes Schild und drückte es gegen die Plexiglasscheibe im Trainingszentrum der Kölner Haie: „Moritz Müller, kann ich Deinen Schläger haben?“ Der Kapitän, der am Sonntag sein 800. DEL-Spiel für den KEC bestreitet, lächelte und zeigte in Richtung Mark Mahon. So eine Entscheidung kann und darf nur der Manager treffen. Mahon hob den Daumen und machte den Jungen zum glücklichsten Haie-Anhänger des Tages.

Die Szene aus dem Trainingsalltag der Kölner zeigt, dass die Haie in diesen Tagen gefragt sind – und, dass die Stimmung nach zuletzt kon- stant guten Leistungen positiv besetzt ist. „Seit dem Spiel in München zeigt die Mannschaft die Leidenschaft, die wir von ihr fordern“, freut sich Mahon darüber, dass das Team immer besser zueinander findet. In der vergangenen Saison hätten die Kölner ein Spiel wie das gegen die Eisbären Berlin sicher knapp verloren. Weil aber die Teamchemie stimmt, schnappten sich die Haie einen hochverdienten 3:2-Heimsieg.

Ein Sieg, der ihnen Platz sieben einbrachte und die Chance offenbart, in den ausstehenden drei Partien des Monats Oktober noch unter die ersten Sechs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zu stoßen. Nach einer langen Busreise nach Bayern mit den Partien in Ingolstadt und Augsburg warten am Dienstag (19.30 Uhr, Lanxess Arena) noch die Krefeld Pinguine zum Derby und Nachholspiel.

"Auf Hannibal können wir uns verlassen"

Die drei Spiele in fünf Tagen haben auch eine Entscheidung von Trainer Peter Draisaitl endgültig reifen lassen. In Augsburg wird Hannibal Weitzmann sein DEL-Debüt im Haie-Tor geben. Der 23-Jährige hat klaglos die Rolle des Backups hinter Gustaf Wesslau eingenommen und überzeugte durch starke Leistungen im Training.

„Auf Hannibal können wir uns verlassen“, lobt Draisaitl seinen jungen deutschen Torwart. Der KEC-Coach hat also vollstes Vertrauen zu Weitzmann, der bei den zuletzt sechsmal in Folge siegreichen Augsburgern sicher stark gefordert sein wird: „Wir spielen auf unserer Auswärtstour bei den aktuell beiden heißesten Teams der Liga und haben die Chance, an sie anzudocken.“ Die Haie haben bei einem Spiel weniger sechs Punkte Rückstand auf Ingolstadt und Augsburg, die punktgleich mit 25 Zählern die Ränge drei und vier einnehmen.

Bei ihrem Versuch, in der Tabelle zu klettern und die guten Leistungen auch konstant in Zählbares umzusetzen, werden sich die Haie in erster Linie auf ihre Abwehr verlassen, die die beste der Liga ist. Und sie hoffen, dass sich die Offensivabteilung weiterentwickelt. Gegen Berlin gaben die Kölner 66 Torschüsse ab und hätten deutlich höher gewinnen können. „Wir arbeiten an unserer Chancenverwertung, aber bitte nicht vergessen, dass uns zuletzt zwei unserer Mittelstürmer und Überzahlspieler ausgefallen sind“, erklärt Draisaitl. Mit Colby Genoway kehrt einer der beiden Center nach seiner Erkrankung zurück ins Team. Bei Fabio Pfohl, der wie der noch nicht ganz fitte Frederik Tiffels die Bayern-Fahrt mitmacht, könnte es für Augsburg oder Krefeld reichen.

Eine andere Personalie ist derweil entschieden. Obwohl die offizielle Verlautbarung noch aussteht, kann davon ausgegangen werden, dass die Haie Try-out-Spieler Austin Madaisky ab 5. November für den Rest der Saison fest verpflichten. Der deutsch-kanadische Verteidiger, dem mehrere Angebote anderer Clubs vorgelegen haben sollen und der zuletzt auch als Stürmer eingesetzt wurde, konnte Draisaitl und Mahon voll überzeugen.

Mehr von GA BONN