"Kellerduell" gegen Erfurt: Dragons Rhöndorf feiern ersten Saisonsieg

"Kellerduell" gegen Erfurt : Dragons Rhöndorf feiern ersten Saisonsieg

Die Dragons Rhöndorf haben am Sonntagabend im fünften Saisonspiel in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B den ersten Saisonsieg gefeiert. In Erfurt gab es ein 87:62.

Aufatmen bei den Dragons Rhöndorf: Am Sonntagabend landeten die Rheinländer am fünften Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga Pro B den ersten Saisonsieg. Die Mannschaft von Trainer Thomas Adelt gewann im „Kellerduell“ bei den ebenfalls noch punktlosen Basketball Löwen Erfurt mit 87:62 (15:20, 23:13, 18:16, 31:13). Obwohl die groß gewachsenen Spieler Alex Möller und Julian Jasinski nicht mitwirken konnten, da sie zu den Telekom Baskets Bonn beordert wurden, spielte Rhöndorf in der Fremde eine starke zweite Halbzeit.

Für die Rheinländer war es das lang ersehnte Erfolgserlebnis, das der Brite Joe Mvuezolo Junior aber nicht mehr miterleben durfte. Am Samstag hatten sich die Rhöndorfer von dem 22-jährigen Flügelspieler getrennt, der die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen konnte. Mvuezolo kam im Sommer von den Montana State Bobcats aus der nordamerikanischen NCAA, agierte aber auf der Flügelpositionen nicht effektiv genug. 4,7 Punkte und 1,7 Rebounds im Schnitt in drei Spielen für Rhöndorf waren einfach zu wenig, um der jungen Drachen-Mannschaft entscheidend weiterzuhelfen. Die Vereinsverantwortlichen sind bereits auf der Suche nach einer neuen Verstärkung für die Flügelposition.

Während Mvuezolo also nicht mehr mit nach Thüringen reiste, feierte Rhöndorfs neuer Spielmacher Kwan Waller in Erfurt sein Debüt. Der 29-jährige US-Amerikaner hatte zwar im ersten Spiel für Rhöndorf nicht das Wurfglück auf seiner Seite. Er verteidigte aber bissig und spielte etliche gute Pässe, die seine Teamkollegen zu Punkten nutzten.

Der Turm in der Schlacht war erneut Rhöndorfs Center Zygimantas Riauka. Er dominierte die Bretter und steuerte 19 Punkte sowie neun Rebounds bei. Erfreulich war auch, dass mit Riauka, Samuel Horvath (15), Bo Meister (13) und Philipp Gruber (15) gleich vier Akteure zweistellig punkteten.

Dabei legte Rhöndorf einen holprigen Start hin und konnte in der ersten Halbzeit keinen einzigen erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf verbuchen. Nach zehn Minuten lagen die Gäste mit 15:20 hinten, trafen im zweiten Viertel in der Offensive aber bessere Entscheidungen. Als Kwan Waller neun Sekunden vor der Halbzeitpause traf, ging Rhöndorf mit einer 38:33-Führung in die Pause.

Die Dragons waren hochmotiviert und kamen mit großer Entschlossenheit aus der Pause. Als der pfeilschnelle Youngster Samuel Horvath mit einem spektakulären Pass Center Zygi Riauka bediente, erhöhte der 2,05 Meter große Litauer auf 56:44 (26.). Rhöndorf hatte Oberwasser und drückte auf das Tempo. Mit einer bissigen Verteidigung zwangen die Gäste die Löwen aus Erfurt zu Würfen aus der Distanz und spielten ihrerseits ihre Angriffe klug aus. Erfurt näherte sich zwischenzeitlich zwar auf 58:63 (34.), verlor danach aber die Kontrolle und geriet endgültig auf die Verliererstraße.

„Für uns war das ein befreiendes Erlebnis. Ich wusste, je länger die Partie fortschreitet, desto mehr können wir zulegen. Kwan Waller hatte einen guten Einstand; dass vier Spieler zweistellig punkteten, spricht für uns“, sagte Adelt.

Dragons Rhöndorf: Otshumbe (2 Punkte), Dia (2), Waller (9/1 Dreier), Kneesch (2), Gruber (15/1), Falkenstein (3), Meister (13/2), Koschade (7/1), Horvath (15), Riauka (19).