FVM-Pokal: FC Hennef 05 siegt gegen dezimierten VfL Alfter

FVM-Pokal : FC Hennef 05 siegt gegen dezimierten VfL Alfter

Der FC Hennef 05 aus dem Kreis Sieg und der FV Endenich aus dem Kreis Bonn haben die zweite Runde im Fußball-Mittelrheinpokal erreicht. Das Aus kam dagegen für den VfL Alfter sowie die beiden Kreisligisten ASV Sankt Augustin und SV Leuscheid.

FC Hennef 05 - VfL Alfter 4:1 (1:0): Im Duell der Mittelrheinligisten fiel das Endergebnis am Ende etwas zu klar aus, doch am hochverdienten Erfolg der Elf von Trainer Sascha Glatzel gab es nichts zu deuteln. In der Anfangsviertelstunde drückten die Hausherren mächtig aufs Tempo und besaßen durch André Klug (8.) und Johannes Jahn (14.) zwei gute Möglichkeiten. Ausgerechnet als die Alfterer die Partie ausgeglichener gestalteten, erzielte der Japaner Yoshiaki Kikuchi mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumgrenze die Führung (35.). Tormöglichkeiten der personell ersatzgeschwächten Vorgebirgself waren nur in Ansätzen vorhanden. Dies änderte sich in der 47. Minute. Einen Konter schloss Claas Heinze mit dem 1:1-Ausgleich ab. Ein Freistoß von Johannes Jahn, der aus 24 Metern die Lücke fand, brachte Hennef in der 65. Minute wieder in die Erfolgsspur. Danach kam es für die Elf von Bayram Ilk knüppeldick. Zunächst sah Tim Lünenbach die Gelb-Rote Karte (wiederholtes Foulspiel/65.), anschließend markierte Matthias Roder nach einem Eckstoß das 3:1 (74.). Nachdem Chang Park ebenfalls verletzt aus der Partie genommen werden musste und Ilk bereits dreimal gewechselt hatte, musste der VfL mit acht Feldspielern zu Ende spielen. Erneut Kikuchi war es vorbehalten, das Endresultat herzustellen (82.).

FC Hennef 05: Altmann, Ehrenstein, Genesi, Jahn, Klug (81. Brand), Kikuchi, Diehl (59. Higa), Mus, Roder, Westerkamp (80. Trznadel), Kunzika.

VfL Alfter: Kemp, Hoerner, Lünenbach, Heinze (55. Dietz), Spahiu (79. Lee), Flohe, Greulich, Mbay (68. M. Dogan), T. Dogan, Delijaj, Park.

FV Endenich - 1. FC Heinsberg-Lieck 4:1 (2:0): „Wir waren klar besser und haben verdient gewonnen“, sagte FVE-Coach Dennis Ochs. Der Bezirksliga-Aufsteiger aus Heinsberg stieß gegen den Landesligisten an seine Grenzen. Andreas Kühlwetter (30.) und Leonardo Dos Santos (36.) stellten die Weichen schon vor der Pause für den FVE auf Sieg. Der Gegentreffer entstand nach einer Ecke der Gastgeber, die zum Kontertor durch Gästestürmer Maurice Gippert führte (61.). Nur drei Minuten später folgte die Antwort der Bonner. Dos Santos traf mit seinem zweiten Tor zur Vorentscheidung (64.). Mit seinem ersten Pflichtspieltor setzte der eingewechselte Philipp Fritzen den Schlusspunkt (72.). Der Neuzugang stand gerade erst eine Minute auf dem Platz, nachdem der eingewechselte Lennart Reschke verletzungsbedingt nach zehn Minuten wieder rausmusste.

FV Endenich: Malzahn, Ruhnau, Roth, Rodrigues da Silva, Dos Santos Figueira, Werner (61. Reschke, 71. Fritzen), Dohr, Sanzone, Kühlwetter (46. Jegel), Schöller, Krebel.

FC Wegberg-Beeck - ASV Sankt Augustin 10:0 (4:0): „Im Vergleich zu Hennef oder Siegburg 04 hat sich der FC Wegberg-Beeck noch einmal zwei Klassen stärker angefühlt“, gab der Sportliche Leiter des ASV, Erol Celik, zu. „Da wurden uns die Grenzen deutlich aufgezeigt. Dennoch nehmen wir ein tolles Erlebnis mit.“ Von Beginn an waren die Gäste aus der Kreisliga gegen den Regionalliga-Absteiger ohne Chance. Der Ex-Hennefer Sakae Iohara (12., 22.), Musahi Fujiyoshi (15.), Amaar Zayton (38., 61.), Sebastian Wilms (52.), Sascha Tobor (55.), Stefan Thelen (62., 69.) und Maurice Passage (66.) beteiligten sich am Schützenfest.

ASV Sankt Augustin: Bittner, Gervalla, Paul, Klingsporn (46. Straube), Westphal, Zekaj, Oubelkhiri, El Morabiti (75. Fekaj), Guglielminetti, Karazehir, Celik (46. Krämer).

Eintracht Verlautenheide - SV Leuscheid 2:1 (0:0): Der Kreisligist von der Oberen Sieg war beim Landesliga-Vertreter nah an einer Überraschung. „Das war ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen hüben wie drüben“, erklärte der Sportliche Leiter des SVL, Jörg Quadflieg, und trauerte einem Schuss von Oliver Ehrenstein ans Lattenkreuz (80.) und einer Riesenchance für Kevin Kurth (88.), dem allein vor dem Keeper der Gastgeber die Nerven versagten, in der Endphase nach. Oliver Fuß (49.) und Furkan Gültekin (52.) hatten die Eintracht in Führung gebracht, Lukas Brozeit verkürzt (61.). Dabei mussten die Gäste mit Marvin und Kevin Klein sowie Fabian Ehrenstein sogar noch auf drei Leistungsträger verzichten. „Dafür haben sich die Jungs super verkauft“, lobte Quadflieg.

SV Leuscheid: Kolb, Marenbach, Schäfer, Springer, Ghazaryan (13. Breuer), Brozeit, Gutt, Engelberth, Lock (85. Kurth), Scheibner, O. Ehrenstein.

Mehr von GA BONN