1. Sport
  2. Fußball

Lukas Podolski soll mit Antalyaspor verhandeln

Vertrag in Japan endet : Lukas Podolski vor Wechsel zurück in die Türkei?

Die sportliche Zukunft von Lukas Podolski ist weiter ungeklärt. Einem Medienbericht zufolge soll der 34-Jährige, dessen Vertrag bei Vissel Kobe Ende Januar ausläuft, vor einer Rückkehr in die Türkei stehen. Damit würde „Poldi“ vorerst nicht zum 1. FC Köln zurückkehren.

Fußballprofi Lukas Podolski kehrt womöglich noch einmal in die Türkei zurück. Der Weltmeister von 2014 verhandele mit dem Süper-Lig-Club Antalyaspor, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag. Sollte es zu einer Einigung kommen, werde der 34 Jahre alte Podolski einen Vertrag für eineinhalb Jahre abschließen. Laut Nachrichtenagentur DHA könnten die Gespräche in drei bis vier Tagen abgeschlossen werden.

Am 31. Januar läuft Podolskis Vertrag bei Vissel Kobe in Japans Top-Liga aus. Von 2015 bis 2017 hatte Podolski schon einmal in der Süper Lig gespielt, damals bei Galatasaray Istanbul.

Zu einer Fortsetzung seiner Karriere hatte der frühere Nationalspieler vor kurzem gesagt: „Ich bin da ganz entspannt. Entweder es kommt etwas Gutes oder es kommt nix.“ Er denke in viele Richtungen und habe auch bereits Vereinen abgesagt, deren Angebote nicht in seine Planung passten. „Stadt, Fans, Stadion, Projekt, Schule für die Kinder - das muss alles passen“, erklärte Podolski.

Ein Gespräch mit dem 1. FC Köln, für den er in der Jugend und als Profi 14 Jahre spielte, habe noch nicht stattgefunden. „Es wird das Treffen geben, und dann wird man weitersehen“, sagte Podolski vor ein paar Tagen noch. Vom FC-Vorstand habe er „in den letzten Monaten nichts gehört“.

(dpa)