Bezirks-Königsschießen in Adendorf: Hartmut Laube und Jürgen Engelschalk treffen ins Schwarze

Bezirks-Königsschießen in Adendorf : Hartmut Laube und Jürgen Engelschalk treffen ins Schwarze

Große Begeisterung herrschte am Sonntagabend, als der Bezirksverband Voreifel im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften kurz nach 19 Uhr die neuen Bezirksmajestäten im Schützenhaus der Adendorfer Hubertusschützen vorstellte.

Beim 60. Bezirks-Königsschießen ging Hartmut Laube (St. Sebastianus Schützenbruderschaft Ersdorf-Altendorf) als Sieger hervor und qualifizierte sich für weitere Schießwettbewerbe auf Diözesan- und Bundesebene. Er könnte im kommenden Jahr neuer Diözesankönig oder sogar Bundeskönig werden, wenn das schießsportliche Glück auf seiner Seite ist, sagte im Anschluss Hans-Josef Merzenich.

Der neue Bezirksschießmeister Rolf Mahlberg zählte mit Bezirksbundesmeister Hans-Peter Metternich zu den ersten Gratulanten. Neue Bezirks-Liesel beim zum 33. Mal im Schützenbezirk durchgeführten Bezirks-Lieselwettbewerb wurde Stefanie Marquardt (Hubertusschützen Oberdrees).

Die 53. Bezirks-Prinzessin heißt Laura Schulz (St. Sebastianus- und Hubertusschützen Rheinbach) und qualifizierte sich genau wie der 42. Bezirks-Schülerprinz Marco Spitzer (Hubertusschützen Oberdrees) und der 4. Bezirks-Bambiniprinz Liam Krüger (Hubertusschützen Adendorf) für den Diözesanjugendtag und den Bundesjungschützentag, der im kommenden Jahr in Wissen an der Sieg stattfindet. Ermittelt wurde zum vierten Mal auch ein Bezirks-Bürgerkönig. Diesen Titel trägt seit Sonntagabend der Adendorfer Jürgen Engelschalk.

Gewinner des Ehrenpreises der ehemaligen Bezirkskönige wurde Conrad Obladen (Hubertusschützen Wormersdorf). Den Ehrenpreis der ehemaligen Bezirkslieseln gewann Christel Zorn (Sebastianusschützen Villip).

Das Bezirksschützenfest war am Samstag mit Schießwettbewerben der Jugend-, Schützen-, Damen-, Alters- und Seniorenklasse auf dem Schießstand eröffnet worden. Zu gewinnen gab es Pokale, Orden und Ketten. Sechs Bruderschaften des Schützenbezirks mit 150 Schützen im Alter zwischen 8 und rund 85 Jahren beteiligten sich mit ihren aktiven Schützen. Auf dem 1. Platz in der Schülerklasse landete Marco Spitzer.

In der Jugendmannschaftswertung siegten die Hubertusschützen Oberdrees. Bei den Jungschützen war in der Einzelwertung Laura Schulz die beste Teilnehmerin, in der Mannschaftswertung die Adendorfer Jungschützen. Kathrin Merzbach sicherte sich in der Damen-Einzelwertung den Sieg. In der Mannschaftswertung holte ihre Adendorfer Bruderschaft den Titel. Marcus Haupt holte den Titel in der Schützen-Einzelwertung.

In der Mannschaftswertung waren wiederum die Adendorfer die erfolgreichsten Schützen. Walter Honerbach sicherte sich den Gewinn in der Altersklasse-Einzelwertung. Den Mannschaftssieg holten hier die Adendorfer Schützen. In der Seniorenklasse gewann in der Einzelwertung Hein-Georg Zavelberg, in der Mannschaftswertung die St. Hubertusschützen Wormersdorf.

Neben den Schießwettbewerben gehörte auch der Kirchenbesuch zum Bezirksfest mit dazu. In der nahegelegenen St. Margareta-Kirche begrüßte am Sonntag Bezirkspräses Wolfgang Kader viele Schützen zur Andacht.