„Es geht UM meine WELT“: Rheinbacher Grundschüler setzen sich für die Umwelt ein

„Es geht UM meine WELT“ : Rheinbacher Grundschüler setzen sich für die Umwelt ein

In der Projektwoche der Gemeinschaftsgrundschule Sürster Weg dreht sich alles um die Umwelt. Die Kinder sammeln Müll und lernen über die hiesige Flora und Fauna.

Unter dem Motto „Es geht UM meine WELT“ stand die Projektwoche der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Sürster Weg, und das Themenspektrum war breit. Das Lehrerkollegium hatte viele Ideen entwickelt, die es gemeinsam mit den knapp 400 Grundschülern umsetzte.

Mit Blick auf die globale Klimaproblematik inspizierten die Kinder dabei ihr direktes Umfeld ebenso wie das Geschehen in Europa und der Welt. So ging es um regionale Produkte auf dem Rheinbacher Wochenmarkt und damit um die hiesige Flora und Fauna, aber auch um Mikroplastik in Duschgels. Die Schüler beschäftigten sich zudem mit den Folgen, die die Müllbelastung der Weltmeere auf unsere Nahrungskette hat.

„Eigentlich wollten wir in dieser Woche unsere Schule verschönern“, berichtete Rektorin Ute Jansen aus der Lehrerkonferenz zur Planung der Projekttage. Vor allem habe sich das Kollegium Gedanken gemacht, wie man die Anschaffung eines neuen Klettergerüsts, das gerade für die große Grundschule mit sonderpädagogischer Förderung von immenser Bedeutung ist, realisieren könne. Die Tüv-Prüfung hatte ergeben, dass das alte Gerät, das vor rund 15 Jahren im Rahmen eines EU-Projekts installiert wurde, nicht mehr sicher genug ist und daher nicht mehr genutzt werden darf. „Nun suchen wir zwar immer noch händeringend nach Finanzierungsmöglichkeiten, haben uns aber dazu entschlossen, die Aktion 'Fridays for Future' in den Mittelpunkt zu rücken und nicht an dem vorbeizuarbeiten, was den Nachwuchs bewegt“, so die Schulleiterin. Jansen sieht es als Aufgabe der Schulen, sich des Themas anzunehmen, „stattdessen gehen die meisten Jugendlichen aus der Schule heraus dahin, wo wir keinen Einfluss mehr haben“.

Anlegen einer Wildblumenwiese

Die Grundschüler brachen nun zu einer Müllsammelwanderung in Rheinbach auf, legten eine Wildblumenwiese auf dem Schulgelände an und beobachteten Kresse, Salat und Bohnen beim Keimen. Alte Flaschen wurden zu Blumentöpfen umfunktioniert und T-Shirts mit ein paar Handgriffen in einen wiederverwendbaren Einkaufsbeutel verwandelt.

Für die Erstklässler präsentierte Naturfotograf Heinrich Pützler gemeinsam mit der WDR-Sprecherin Regina Münch einen Bildvortrag über in Rheinbach beheimatete Füchse und Dachse, in dem er das Kinderbuch „Der Findefuchs“ von Irina Korschunow in den Mittelpunkt rückte.

Unter der Leitung der Lehrerinnen Steffi Glaeske und Christiane Bröckelmann zogen die Schüler der zweiten Klasse mit Minigärten im Gepäck los, um Rheinbacher Geschäftsleute mit frisch gepflanzten Stiefmütterchen und Radieschen zu versorgen und sie für die hiesige Natur zu sensibilisieren.

Mehr von GA BONN