Rauchentwicklung in Königswinter: Verpuffung in Heizungsanlage löst Feuerwehreinsatz aus

Rauchentwicklung in Königswinter : Verpuffung in Heizungsanlage löst Feuerwehreinsatz aus

Eine Verpuffung in einer Heizungsanlage hat in der Nacht auf Freitag für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. Anwohner in Königswinter hatten Petroleum-Geruch im Umfeld eines Hauses wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Die Bewohner wurden evakuiert.

Eine Verpuffung in einer Heizungsanlage hat in der Nacht zu Freitag zu einem Feuerwehreinsatz in der Altstadt von Königswinter geführt. Weil Anwohner kurz nach Mitternacht in der Nähe eines Hauses an der Hauptstraße einen Petroleum-Geruch gemeldet hatten, erkundeten Einsatzkräfte der Feuerwehr die Umgebung. Dabei stellten sie eine Rauchentwicklung in einem Dreifamilienhaus an der Friedrichsallee fest.

Die Bewohner wurden evakuiert und weitere Einsatzkräfte hinzugerufen. Wie ein Sprecher der Feuerwehr Königswinter mitteilte, hatten die Bewohner geschlafen und von dem Ereignis bis dahin nichts mitbekommen.

Als Grund für die Rauchentwicklung stellten die Feuerwehrleute schließlich fest, dass es in einer Heizungsanlage im Keller des Hauses eine Verpuffung gegeben hatte. Die Anlage wurde außer Betrieb genommen und das Gebäude gelüftet. Löscharbeiten waren laut Feuerwehr nicht notwendig. Anschließend durften die Bewohner wieder ins Haus zurückkehren. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Eine Person wurde vom Rettungsdienst untersucht, eine weitere Behandlung sei aber nicht notwendig gewesen. Die Feuerwehr war mit etwa 40 Kräften im Einsatz.

Mehr von GA BONN