Kollision bei Köln/Mülheim: Sechs Menschen bei Unfall auf A3 verletzt

Kollision bei Köln/Mülheim : Sechs Menschen bei Unfall auf A3 verletzt

Bei einem schweren Unfall sind auf der A3 vor der Anschlussstelle Köln-Mülheim am Mittwochnachmittag zehn Fahrzeuge miteinander kollidiert. Dabei wurden mehrere Personen verletzt. Die Autobahn in Richtung Oberhausen wurde ab dem Heumarer Dreieck gesperrt.

Gegen 16.45 Uhr kam es am Mittwochnachmittag auf der Autobahn A3 zwischen den Anschlussstellen Köln-Dellbrück und -Mülheim zu einem folgenschweren Unfall. Nach Aussage der Polizei Köln sind dabei zehn Fahrzeuge miteinander zusammengestoßen. Die Polizei spricht von sechs Verletzten. Eine Person wurde demnach schwerverletzt.

Die A3 sollte am Abend noch bis mindestens 22 Uhr in Fahrtrichtung Oberhausen ab dem Heumarer Dreieck bis zur Anschlussstelle Köln-Mülheim gesperrt bleiben. Der weitere Verkehr wurde am Heumarer Dreieck durch die Polizei auf die A4 umgeleitet. Die Fahrzeuge, die sich zum Unfallzeitpunkt bereits zwischen dem Autobahndreieck und der Unfallstelle befanden, wurden zur nächsten Anschlussstelle zurückgeführt.

Zu dem Unfall ist es laut Angaben der Polizei gegen 16.45 Uhr gekommen, weil mutmaßlich ein 54-jähriger Mercedes SUV-Fahrer mit hoher Geschwindigkeit links von der vierspurigen Fahrbahn an dem zähfließenden Verkehr vorbeifahren wollte. Dabei kollidierte er mit der Begrenzungsmauer der Fahrbahn und überschlug sich. Neun weitere Fahrzeuge wurden durch die Folgekollisionen beschädigt. Ein Fahrer wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt und wurde schwerverletzt in ein nahe gelegenes Krankenhaus eingeliefert. Mindestens fünf weitere Unfallbeteiligte, darunter auch der mutmaßliche Unfallverursacher, wurden ebenfalls verletzt und mussten ärztlich versorgt werden, so die Polizei weiter.